Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Der spanische Ökoweinverband 'SpanishOrganicWines' wählt die FENAVIN, um sich der Weinwelt vorzustellen

Bestehend aus 34 spanischen Bodegas, möchte der seit knapp einem halben Jahr bestehende Zusammenschluss eine neue, nachhaltigere Weinkultur fördern

13.04.2015 | 

Neben der Absicht "unsere Kräfte zu vereinen", so das Mitglied des neuen Verbands Esther Pinuaga von Bodegas y viñedos Pinuaga, verfolge der Zusammenschluss das Ziel, "unser ökologisches Qualitätsprodukt bekannt zu machen und zu vermarkten". Die Präsentation des Verbands findet am 12. Mai im Rahmen der FENAVIN statt und wird bestritten vom Verbandsleiter Ignacio Bidegain. Die Präsentation soll Gelegenheit geben, über die Notwendigkeit von mehr Nachhaltigkeit in die Weinherstellung und -vermarktung nachzudenken, "indem eine neue Weinkultur geschaffen wird", wie Pinuaga erläutert.

Nach den ersten sechs Monaten Laufzeit, haben die 34 dem Verband angeschlossenen Bodegas bereits in Deutschland an der Prowein teilgenommen, doch die FENAVIN ist das bevorzugte Handels-Event, um die Organisation offiziell zu präsentieren, denn "der Rahmen ist für uns interessant, außerdem ist die Messe ein vorzügliches Schaufenster, um dem Fachpublikum unsere Aktivitäten und unsere Ziele vorzustellen", findet das Mitglied von SpanishOrganicWines.

Unter den Verbandsprioritäten nennt Pinuaga insbesondere das Vorhaben, die Parameter des Konsums von ökologischem Wein in Spanien umzukehren: Obwohl unser nationales Territorium als Ganzes der größte Erzeuger von ökologischen Weinen weltweit sei, schlage sich das nicht im Binnenverbrauch nieder. "Und wir stehen sogar beim konventionellen Wein vor der Situation, dass der Pro-Kopf-Verbrauch in den letzten Jahren stark zurückgegangen ist, so dass wir nicht mehr unter den Spitzenländern rangieren", beklagt sich Esther Pinuaga. Dennoch, so räumt sie ein, "nimmt die Herstellung von ökologischen Weinen weltweit zu, da entsteht eine neue Nachfrage, und wir glauben, dass unser Zusammenschluss dazu beitragen kann, auf europäischem Niveau mehr Gehör zu finden."

Tatsache sei, dass es derzeit "in anderen Ländern eine größere Kultur von Weinen aus ökologischem Landbau gibt als in Spanien und sich die wachsende Bestrebung beobachten lässt, diese Art von Produkten zu konsumieren", stellt die Sprecherin von SpanishOrganicWines klar.

Respekt gegenüber der Umwelt

Die Herstellung von Ökowein erfordert einen Wandel im Umgang mit den Weinbergen und in den Verfahren der Weinbereitung gegenüber der konventionellen Herstellung. Das bedeute, so Esther Pinuaga, "den Weingarten verantwortungsvoller zu behandeln, was die Umweltaspekte betrifft, nämlich ohne Einsatz von synthetischen Chemikalien und natürlich auch ohne Genmanipulationen und unter Berücksichtigung natürlicher Produktionsmethoden."

Dieses Thema wird die Expertin für ökologische Weine in ihrem Vortrag am 12. Mai auf der FENAVIN vertiefen, die die Messe bereits von vorangehenden Editionen kennt und sie für die "Nummer eins auf dem Niveau des spanischen Weinbausektors" hält, nämlich für eine Fachveranstaltung, an der man "unbedingt teilnehmen muss".

Volver