Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

"Spanischer Wein ist auf dem brasilianischen Markt noch der große Unbekannte"

Das behauptet Ricardo Bohn Goncalves, Eigentümer der Direktvermarktung für Wein RBG Vinhos in Brasilien, der auf der diesjährigen FENAVIN einen Vortrag darüber halten wird "Wie man Verbraucher über den Direktverkauf unmittelbar erreicht und wie man in Brasilien eine Marke erschafft"

10.04.2015 | 

Der brasilianische Markt sei für den spanischen Wein ein großes Versprechen, so der jüngste Bericht des spanischen Außenhandelsinstituts ICEX. Denn er hat als einziger vom Volumen und gemeinsam mit den französischen Weinen auch vom Umsatz her in den Jahren 2013 und 2014 zugelegt. Trotzdem sei der brasilianische Markt bisher immer noch der große Unbekannte, wie Ricardo Bohn Goncalves feststellt. Bohn Goncalves ist Eigentümer der Direktvermarktung für Wein RBG Vinhos und wird in seinem Vortrag, am 13. Mai um 11 Uhr, auf der FENAVIN auf die Möglichkeiten eingehen, über die Direktvermarktung Zugang zum brasilianischen Markt zu finden und in Brasilien eine Marke zu erschaffen.

Wie Bohn Goncalves in einem Interview mit der Messeleitung erklärt, sei nach seiner Auffassung "die Entwicklung einer Weinmarke (branding) sehr wichtig, obwohl sich unbekannte Weine mit einem gewissen Mehraufwand ebenso verkaufen lassen. Es ist leicht, einen Wein zu verkaufen, den alle Welt kennt, aber wahren Sachverstand beweist, wer mit anderen Weinen handelt."

Die Konjunktur für das spanische Erzeugnis ist derzeit vom Wachstum der brasilianischen Mittelklasse geprägt, weshalb der Weinkonsum gestiegen ist. Die Weinkultur selbst ist zwar noch nicht sehr weit entwickelt, besitzt aber ein großes Entwicklungspotenzial, was sich zum Beispiel darin äußert, dass es laut der genannten ICEX-Studie eine Zunahme von "wine bars", Weinhandlungen und ein wachsendes Angebot von Weinen im Supermarkt gibt - alles zusammen verlockende Perspektiven.

Das Image des spanischen Weins ist mit Qualität verknüpft und das, was an diesen Orten gekauft wird liegt im mittleren und oberen Segment, aber, wie Goncalvez schon sagte, "liegt das allgemeine Problem darin, dass spanischer Wein auf dem brasilianischen Markt bisher der große Unbekannte ist."

Am besten könne man in Brasilien in soziale Netzwerke eintreten und sich bekannt machen, indem man "gute Arbeit leistet und, was sehr wichtig ist, wertvolle Fotos, Beschreibungen und Meinungen veröffentlicht", so Goncalvez, der zum zweiten Mal auf die Spanische Weinmesse kommt, eine Chance, auf die er sich nach eigener Aussage "sehr freut."

Volver