Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

DIE FENAVIN PERFEKTIONIERT DAS EINKÄUFERPROGRAMM UND SETZT SICH 180.000 HANDELSKONTAKTE ZUM ZIEL

Präsentation der VIII. Ausgabe der Spanischen Weinmesse im Provinzialrat

16.03.2015 | 

Der Palast des Provinzialrats diente am heutigen Morgen als Szenario für die Präsentation der Spanischen Weinmesse, die in diesem Jahr ihre VIII. Ausgabe veranstaltet und zwar vom 12- bis zum 14. Mai. Der Präsident des Provinzialrats und der Messe Nemesio de Lara, nannte in Begleitung des Koordinators Institutionen José Fernando Sánchez Bódalo, sowie des FENAVIN-Direktors Manuel Juliá, die wichtigsten von dieser bedeutenden Schau generierten Fakten und Zahlen, die sich 2015 mit einer perfektionierten Version ihres Einkäuferprogramms 180.000 Handelskontakte, also 8 Prozent mehr als 2011, zum Ziel setzt.

Darin bestehe die wesentliche Neuerung der diesjährigen FENAVIN, so De Lara, doch habe man ebenfalls besondere Mühe darauf verwendet, reife Märkte auszubauen, der Messe neue, potenziell interessante Märkte zu eröffnen, Nachbesserungen im Programm "Kontakt aufnehmen mit ..." vorzunehmen und die Agrarlebensmittel aus der eigenen Provinz durch die integrierte Ausstellung "FENAVIN Original" zu befördern. Weitere Ziele, so De Lara, bestünden darin, diese exzellente Handelsmesse als Diskussionsforum zu öffnen und beispielsweise Bedrohungen und Potenziale zu analysieren, den Weinmarkt im Inland zu beleben, Ciudad Real, Castilla-La Mancha und Spanien das beste Instrument zur Förderung ihres Weinverkaufs an die Hand zu geben und, nicht zu vergessen einer ganzen Weinkultur einen gebührenden Platz zu geben.

De Lara erinnerte daran, dass sich die Messe als die beste Plattform für den Auslandsverkauf von spanischem Wein konsolidiert hat, weshalb die Nachfrage der Aussteller nach Ständen auf den zur Verfügung stehenden 29.200 qm Ausstellungsfläche "überwältigend" sei. Er erläuterte, dass die Fläche dieses Jahr, aufgrund eines Kirchenbaus im Stadtviertel La Granja, 20 qm kleiner sei als bei der vergangenen Ausgabe. Daher müssen die Bodegas auf eine Ausstellungshalle verzichten und auf der diesjährigen FENAVIN-Ausgabe mit sieben Hallen Vorlieb nehmen. Abgesehen davon, befinden sich aber alle anderen Messeparameter im Wachstum: Es werden 1361 Aussteller erwartet -ein Plus von 12 Prozent gegenüber 2013-, davon stammen 694 aus der Region, und 311 zudem aus der Provinz Ciudad Real. Und es sind 310 Bodegas auf der Warteliste geblieben, ein Zuwachs von über 13 Prozent gegenüber der Ausstellung vor zwei Jahren.

De Lara führte weiter aus, dass der Besuch von 15.200 Einkäufern erwartet werde, ein Plus von 18 Prozent gegenüber der Voredition, davon kämen 12.000 aus dem Inland, ein Zuwachs von 23% also. Die übrigen 3200 würden aus 65 Ländern anreisen, zu denen gegenüber 2013 vier hinzugekommen seien. Das Business Center bereitet 800 Einkäufern Räumlichkeiten für ihre Geschäfte vor, die mit Unterstützung von der Handelskammer von Ciudad Real und des spanischen Außenhandelsinstituts ICEX aus allen Winkeln des Planeten anreisen. Außerdem wird die Weingalerie, gesponsert von Globalcaja, 1400 Marken zur Verkostung anbieten, also 10 Prozent mehr als die 1335 des Jahres 2013.

Mit dem System "Kontakt aufnehmen mit ..." hat sich die Messe zum Ziel gesetzt, 5000 Terminabsprachen im Voraus zustande zu bringen, denn das Programm ist ab Anfang April und bis zum letzten Messetag online. Dieses Tool soll in diesem Jahr von den bis zu 4100 durch die Messeorganisation akquirierten Handelsagenten und Einkäufern genutzt werden, dazu natürlich von all denjenigen, die von sich aus anreisen.

Und mit der integrierten Ausstellung FENAVIN ORIGINAL WINE & FOOD werden neue Kontaktmöglichkeiten geschaffen zwischen Einkäufern und Anbietern von Spezialitäten der Agrarlebensmittelindustrie aus der Provinz, indem Zusammenstellungen mit Weinen vorgestellt werden, die auf der Messe vertreten sind. An dieser Ausstellung beteiligen sich 96 Betriebe der Agrarlebensmittelproduktion von Ciudad Real.

De Lara erwähnte ebenfalls, dass ein Veranstaltungsprogramm für die Messe vorbereitet wird, zu dem einerseits fortbildende Seminare und Vorträge über die besten Exportmöglichkeiten in bestimmte Länder oder die jüngsten Marketingtendenzen und neue Technologien zur Optimierung des Weinverkaufs gehören sollen, andererseits aber auch Events, bei denen bedeutende Persönlichkeiten aus der Welt der Literatur, des Films und Sports, sowie der Gesundheit und Medien ihre Leidenschaft für die Weinkultur vermitteln und den Gewinn eines gemäßigten Weinkonsums für eine gesteigerte Lebensqualität der spanischen Bevölkerung beschreiben werden.
In diesem Jahr werden große Autor/innen und Lyriker/innen erwartet, darunter Almudena Grandes, Luis Antonio de Villena, Jaime Siles und Jesús Munárriz; Persönlichkeiten aus der Filmwelt wie José Luis Cuerda Concha Cuetos und Emilio Gutiérrez Caba; namhafte Journalist/innen wie Olga Viza, José Ribagorda, Luis del Olmo und Marta Robles, und internationale Größen wie Liam Campbell, Fachjournalist im Irish Independent, dann Robert Joseph, einer der weltweit einflussreichsten internationalen Weinberater, und die Sportlerin Conchita Martínez.

An der FENAVIN werden ebenfalls herausragende Persönlichkeiten aus der Welt des Weins beteiligt sein, darunter der Präsident von Freixenet, José Luis Bonet, der Kellermeister Carlos Falcó und erfolgreiche Önologen wie Raúl Pérez und Álvaro Palacios. Auch in diesem Jahr kann sich die Messe über die Teilnahme des großartigen Sommeliers Custodio Zamarra freuen, über die des spanischen Master of Wine Pedro Ballesteros und über die des Ökonomen Ramón Tamames, über Rafael del Rey, Direktior der Spanischen Weinmarktbeobachtung, und Pau Roca, Sekretär des Spanischen Weinverbands, sowie viele anderer.

Anders ausgedrückt könne man sagen, dass der Präsident der FENAVIN alles einsetzt, um den Mehrwert des spanischen Weinexports auszubauen. Er veranschaulichte sein Ziel mit der Tatsache, dass Spanien mehr Wein exportiert als Frankreich, und sich Spaniens Export 2014 dennoch auf 2600 Millionen Euro belief, während der französische 7726 Euro betrug. Er erwähnte lobend, dass die Erträge der Region ein großartiges Wachstum erzielten: "Wir haben auf Produktion gesetzt und sind mit der Menge zum Wettbewerb angetreten, nicht so mit der Qualität, obwohl wir die genauso beherrschen, das haben wir längst bewiesen, dass wir eine hohe Qualität erzeugen können", sagte De Lara, um dann hinzuzufügen: "Wir sind als Region Spitzenexporteure, aber das spiegelt sich noch nicht in dem Gegenwert".

Nachdem er anmerkte, dass die Liberalisierung von Weinbergen ein zusätzliches Risiko bedeutet, stellte er fest, dass die Rolle der FENAVIN den Exportrhythmus von Wein aus Spanien und Castilla-La Mancha bestimmt habe. Er gab sich überzeugt, dass es kein reiner Zufall sei, dass Spanien im Jahr 2000 1018 Millionen Liter Wein exportierte und es bis 2014 auf einen Verkauf von 2544 Millionen Liter in andere Länder brachte. Und der Export aus Castilla-La Mancha stieg in diesem Zeitraum von 202 Millionen Liter Wein auf 1281, also um ganze 354 Prozent!

Er wies auch darauf hin, dass die FENAVIN als weltweite Plattform geholfen habe, spanische Qualität neben der Qualität anderer Länder zu verkaufen, indem man alte Komplexe habe fallen lassen. Und ebenso sei es der Beitrag dieser Messe gewesen, innerhalb des Sektors einen immer professionelleren Exportwillen zu fördern, ohne dass man sich aus Ciudad Real habe fortbewegen müssen.

De Lara schloss mit der Feststellung, dass die Realausgaben für die FENAVIN 2,4 Millionen Euro betragen, machte aber deutlich, dass diese wesentlich geringer ausfallen würden, wenn Ciudad Real ein neues Messezentrum bekäme.

Volver