Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

"Der schwedische Verbraucher hat noch viele spanische Weine zu entdecken - es gibt nicht nur Rioja und Tempranillo"

Das erklärt Anders Barrén, zurzeit verantwortlich für den Einkauf spanischer Weine in Systembolaget, das staatliche Monopolunternehmen auf den Einzelhandel von Alkohol in Schweden, eine Institution, die zum dritten Mal auf der FENAVIN Ausschau hält nach den besten Weinen des Landes.

25.02.2015 | 

"Der Verbraucher in Schweden hat noch viele spanische Weine zu entdecken - es gibt nicht nur Rioja und Tempranillo: Es gibt Weine von guter Qualität zu jedem Preis". Wer das sagt, ist Anders Barrén, zurzeit verantwortlich für den Einkauf spanischer Weine in Systembolaget, das staatliche Monopolunternehmen auf den Einzelhandel von Alkohol in Schweden, eine Institution, die bereits drei vorangehende Ausgaben der FENAVIN besucht hat.

Wie er in einem Interview mit der Messeorganisation erläutert, glaubt er, der Schlüssel, damit die spanischen Erzeuger mit mehr Macht in den schwedischen Markt eindringen, bestehe darin, "dass Spanien als ein Weinland bekannter wird, dass die Verbraucher die vielen verschiedene Stile Spaniens kennen lernen, die vielen Traubenvarietäten und erfahren, dass es in Spanien keineswegs nur Rotwein gibt sondern ebenso sehr gute Weißweine".

Daher hält Barrén auf der FENAVIN Ausschau nach "jeder Art von Wein: Rotweinen, Weißweinen, Schaumweinen, Likörweinen, etc. Ich möchte sehen, was Spanien alles zu bieten hat, von A bis Z. Ich möchte ebenso klassische Weine wie neue Weine aus Gegenden sehen, die gerade im Trend liegen, und ich werde mich auch nach Ökoweinen erkundigen".

In diesem Sinne schätzt man bei Systembolaget die spanischen Erzeuger "für überzeugende Produkte im Angebot; dafür dass sie in der Lage sind, mit dem Importeur die angebotenen Varietäten zu prüfen und Weine vorzustellen, die ein Sortiment gut ergänzen können bzw. in den Regalen Lücken füllen, als die beste Art, eine Kategorie weiterzuentwickeln".

Tatsache ist, dass die Niederlassungen dieses staatlichen Monopolunternehmens als einzige Einzelhändler alkoholische Getränke mit einem Alkoholgehalt über 3,5% in Schweden verkaufen dürfen. Außerdem zählen sie mit beinahe 500 Verkaufstellen in ganz Schweden zu den größten Vertriebsunternehmen der Welt.

"Der schwedische Markt", so Barrén, "ist ein reifer Markt im Hinblick auf den Wein. Der Weinumsatz von Systembolaget hat im vergangenen Jahr 197,8 Millionen Liter (42% des Gesamtvolumens) erreicht, ungefähr den gleichen Umsatz wie im Jahr davor".

Eine Besonderheit des schwedischen Marktes betrifft die Verpackung, denn fast 55-60% des verkauften Weins wird als Bag-In-Box-Kanistern à 3 Litern angeboten, und der Schraubverschluss ist beim Flaschenwein eher die Regel als die Ausnahme.

Was den Weinverbrauch angeht, so bleibt er beim Rotwein konstant, während Weißweine, und mehr noch Rosé- und Schaumweine, wachsende Umsätze erleben. „In den letzten Jahren haben die Schweden am meisten italienischen Wein getrunken, fast 30% des Gesamtvolumens, mit einem besonderen Hang zum Stil der Veneto-Weine, den ‚apassimento", die sehr belieb waren, allerdings erlebt diese Tendenz derzeit einen Rückgang", wie Barrén ausführt.

Und ausgerechnet "in diesem Moment", sagt er, "lässt sich beobachten, dass der Verbraucher bereit ist, etwas mehr für eine Flasche Wein auszugeben, daher erfährt die Reserva und Grande Reserva beispielsweise mehr Zuspruch als die Crianza, und das trifft ebenso auf Weine aus biologischem Anbau zu, die bereits im vergangenen Jahr 10,8% des gesamten Weinverbrauchs ausmachten".

Spanische Weine - in der Beliebtheit beim schwedischen Verbraucher an vierter Stelle

Was die Konsumtendenzen von spanischem Wein in Schweden angeht, so wurden im letzten Jahr 18,7 Millionen Liter nach Schweden verkauft (9,6% des gesamten Weinvolumens), womit Spanien, nach Italien, Südafrika und Frankreich, unter den Favoriten der Schweden an vierte Stelle aufrückt.

Barrén lässt aber auch nicht unerwähnt, dass der Verkauf von spanischem Wein seit dem Ende der neunziger Jahre gesunken ist, denn damals war Spanien das Land mit dem größten Weinumsatz in Schweden und hatte einen Marktanteil von 30%.

"Bei diesem Rückgang könnte auch das pragmatische Verhalten der Schweden hinsichtlich der Verpackung eine Rolle gespielt haben. Wenn man zum Beispiel seinen Wein nicht im Bag-In-Box-Format verkaufen kann, bleiben einem automatisch 55% des Marktes verschlossen", erklärt er.

Außerdem ist "der Rioja sehr gut vertreten. Von den spanischen Flaschenweinen ist einer von dreien ein Rioija. Eine weitere derzeit wachsende Kategorie ist der Cava. Im letzten Jahr ist der Verkauf von Cava um 24% gestiegen".

Schließlich, so befindet Barrén, "ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für den schwedischen Verbraucher ziemlich wichtig. Die Treue zu einem Land, einer Region, einer Marke, etc. ist nicht stark genug, um eine nachlassende Qualität und/oder eine unverhältnismäßige Preiserhöhung in Kauf zu nehmen".

Volver