Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die FENAVIN 2013 kurbelt mit 166.790 Handelskontakten den spanischen Weinhandel kräftig an

Der Präsident des Provinzialrats und der Messe Nemesio de Lara zieht aus den drei intensiven Arbeitstagen eine sehr positive Bilanz. Er rechtfertigt die sinnvolle öffentliche Investition– von einem „nicht unerheblichen" privaten Aufkommen gestützt - und ruft zur Zusammenarbeit der Institutionen auf

Die diesjährige Begegnung verzeichnet einen Zuwachs der Handelskontakte um 19,5%, die Zahl der auf der Messe tätigen Einkäufer stieg um 5,33% auf 12.830, von denen 3052 aus dem Ausland und 9778 aus Spanien kamen

09.05.2013 | 

Die siebte Ausgabe der FENAVIN, der Spanischen Weinmesse, schließt drei intensive Arbeitstage mit ihrem erreichten Ziel ab: den Weinhandel anzukurbeln und den Weinverbrauch nach Kräften zu fördern. Das berichtete der Präsident der Messe und des Provinzialrats Nemesio de Lara während der traditionellen Pressekonferenz zum Abschluss, wo er in Begleitung des institutionellen Koordinators José Fernando Sánchez Bódalo und des Messedirektors Manuel Juliá erschien. Er vertrat die Ansicht, dass, "der fraglose Erfolg der Messe", ihm gestatte, "mit Stolz über den Wert dieser öffentlichen Initiative zu sprechen, die von einem nicht unerheblichen Aufkommen aus dem privaten Sektors gestützt wird". Zum aktuellen Zeitpunkt, fuhr er fort, sei die Zusammenarbeit der Institutionen entscheidend, um Projekte voranzubringen, die uns, wie in diesem Fall, "erlauben, die Wirtschaftspromotion der Provinz unter dem nationalen Rettungsschirm anzukurbeln, indem öffentliche Gelder eindeutig zugunsten der Menschen ausgegeben werden". Zudem gab er sich zuversichtlich, was die Veranstaltung einer achten Ausgabe der FENAVIN angeht, "deren Vorbereitung ab dem morgigen Freitag in Angriff genommen wird".

De Lara führte hochzufrieden die wesentlichen Daten der abgeschlossenen Messe an, angefangen bei den insgesamt 77.643 akkreditierten Messebesuchern, darunter 44.142 Fachbesucher, also 5,1% mehr als bei der vorangehenden Messe.

Die Gesamtzahl der Einkäufer sei gewachsen, wie er ausführte, nämlich um 5,33%, und habe 12.830 erreicht. Von ihnen kamen 3052 aus dem Ausland, womit eine Steigerung um 9,49% gegenüber 2011 zu verzeichnen sei, während 9778 aus Spanien kamen und einen Anstieg von 3,49% ausmachten. Diese haben Zusammenkünfte und Gespräche mit 1214 Ausstellern abgehalten, von denen 619 aus der Region kamen und 278 außerdem aus der Provinz Ciudad Real. Unter diesen haben, wie De Lara weiter berichtete, insgesamt 166.790 Handelskontakte stattgefunden, also 19,5% mehr als bei der Voredition.

Was das Programm "Kontakt aufnehmen mit …" angeht, das digitale Tool zur Vereinbarung von Terminen vor Messebeginn, so ermöglichte dies 6137 Terminabsprachen vor der Messe, von denen 3857 während des ersten Messetags stattfanden. Diese Zahlen entsprechen in etwa der Auswertung der registrierten Termine während der drei Messetage im Jahr 2011.

Die Verkäufer bewerten die Messe mit 8,66 von 10 Punkten

De Lara hob besonders die Bewertung der Messe durch die Einkäufer hervor, die ihr als Gesamtnote 8,66 Punkte aus 10 gaben und die Weingalerie mit 8,13 Punkten auszeichneten. Der Messepräsident erwähnte zudem die positive Tatsache, dass 452 Personen aus 25 Hilfsgewerben bei der Vorbereitung der Messe mitgewirkt haben, 23 davon haben ihren Firmensitz in Ciudad Real, "eine wichtige Zahl in Zeiten wie der jetzigen", wie er fand.

Er berichtete ferner von der Anzahl der Referenten, die an den 71 Veranstaltungen des Messerahmenprogramms beteiligt waren, nämlich insgesamt 231, um sich dann über die Daten der Weingalerie zu äußern, die von rund 13.000 Besuchern genutzt wurde und insgesamt 19.000 Flaschen aus dem Weinlager in den Auslagen bereit gehalten habe.

Originelle Etiketten

Unter den vielen Flaschen habe der Messepräsident zahlreiche originelle Etiketten mit Namen entdeckt wie "Cojón de gato", "Ola k ase" oder "Envidia cochina", erzählte er anekdotisch.

Was die konkreten Handelsergebnisse angeht, so konnte er berichten, dass beispielsweise Carlos Falcó, Präsident von Grandes Pagos de España und Eigentümer von Pagos de Familia Marqués de Griñón, bereits am ersten Messevormittag einem ungarischen Importeur begegnet sei, der ihm etliche Chancen eröffne, in Kürze ins Geschäft zu kommen. Für Falcó sei die FENAVIN "ein Ort, der das Geschäft quasi garantiert".

Des weiteren erzählte er von der Rückmeldung von María del Val Lozano aus der Abteilung der Bodega Sánchez Muliterno in Albacete, die der Messeorganisation für das gelungene Programm "Kontakt aufnehmen mit ..." gratuliert habe, weil dies ihr den Kontakt zu zwei bedeutenden japanischen Firmen ermöglichte, Kimura und Four Seeds Corporation; oder von Ruedi Wildbolz" Meinung, der Exportmanager von Bodegas Navarro López ist, und 60 Kontakte zu Firmen aus dem Inland sowie 30 zu bedeutenden ausländischen Firmen wahrnahm; oder von Casimiro Sanz, Geschäftsführer von Vinos Colomán aus Ciudad Real, der mit Singapur, Indien, China und Mexiko ins Geschäft kam; oder von der Kooperative Nuestro Padre Jesús del Perdón aus Manzanares, die betont habe, wie professionell die Einkäufer seien und wie zufrieden sie mit den geschlossenen Kontakten ist.

Er zitierte ebenso die weltweit größten Firma für den Direktverkauf, die britische Laithwaites, mit der begeisterten Feststellung, "dass auf der FENAVIN kleine Erzeuger mit innovativen Weinen zu finden sind, die wir auf anderen Messen wie Vinexpo oder Prowein vergeblich suchen", so äußerte sich Beth Wilard, Verantwortlicher für den spanischen Wein in der Firma, gegenüber der FENAVIN.

Schließlich erwähnte er noch de Fall der katalanischen Weinkellerei Canals y Munné, deren Exportmanagerin Carmen Gómez die Messeleitung wissen ließ, dass "mich nur eine Katastrophe davon abhalten könnte wiederzukommen", und dass "die FENAVIN der Alimentaria ja wohl die Leviten gelesen habe". Diese Bodega hat bereits die Versendung einer Palette Flaschen nach Florida vereinbart sowie eine weitere Lieferung an einen polnischen Einkäufer.

De Lara vergaß aber auch nicht, dem Team der Provinzregierung, der Messe und der vielen Einzelbetriebe und Mitarbeiter seinen Dank für die Unterstützung und die geleistete Arbeit auszudrücken, die alle dazu beigetragen haben, die FENAVIN zum Erfolg zu führen, ebenso wie die Hilfsgewerbe, die Aussteller, die Einkäufer und die Presse. Anschließend galt De Laras Dank der Präsidentin der Regionalregierung María Dolores de Cospedal, den Ministerinnen María Luisa Soriano und Carmen Casero, dem Generalsekretär der PSOE von Castilla-La Mancha Emiliano García Page sowie sämtlichen Behördenvertretern der Provinz- und Regionalverwaltung für ihre Anwesenheit auf der Messe und die Anerkennung, die sie damit "dem Ansehen der Messe und deren lebenswichtiger Bedeutung" gezollt haben.

Die Sponsoren dieser Messe waren Globalcaja, Renfe, Iberia, Movistar, Agua del Rosal und AFEXPAN (Förderverein für das Pan de Cruz).

Volver