Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

FENAVIN 2013 umschifft die Krise: Spanische Winzer sichern sich schleunigst Standplätze auf der siebten Messeausgabe

Bei der letzten Messeausgabe waren im September des Vorjahres 18% weniger Aussteller angemeldet als zur FENAVIN 2013. "Diese Zahl spricht für die Anziehungskraft der Messe", die am 7. Mai nächsten Jahres beginnt, stellt Messepräsident Nemesio de De Lara fest

01.10.2012 | 

"Die ersten Schritte zur siebten Edition der FENAVIN stellen deren Anziehungskraft schon unter Beweis", stellt Messepräsident Nemesio de Lara angesichts der ersten Zahlen fest, die zeigen, dass die spanischen Winzer sich beeilen, um die Formalitäten für ihre Akkreditierung abzuschließen und sich so die Teilnahme an der siebten Ausgabe der FENAVIN zu sichern, die am 7. Mai nächsten Jahres in Ciudad Real dem Weinhandel ihre Tore öffnet. Schließlich waren vor zwei Jahren am 24. September erst 18% weniger Betriebe angemeldet als derzeit.

Für Nemesio de Lara, dem Präsident der Messe, "sind Zahlen wie die 2740 internationalen und die 9000 nationalen Einkäufern, die auf der letzten Ausgabe Termine mit den Ausstellern vereinbart haben, und die fast 140.000 insgesamt gezählten Geschäftskontakte auf der FENAVIN 2010 der Beweis für unser Markenzeichen, das den spanischen Weinhandel nachweislich belebt. Denn die Winzer, die sich schleunigst ihre Ausstellungsfläche auf der Messe sichern wollen, wissen genau, dass die FENAVIN ihnen Türen öffnet zu hunderten Märkten auf der ganzen Welt, und ihnen zudem die besten Handelsvertreter an die Seite stellt".

Bodegas aus Katalonien, Ribera de Duero und Rioja melden sich als erste an

In diesem Jahr kamen die ersten Anmeldungen für Messestände von Bodegas aus Katalonien, Ribera de Duero und Rioja. Der Messepräsident betont, dass diese Betriebe, "deren Anbaugebiete für das Weinbauimage unsres Landes wahre "Großmächte" sind, aud den ersten beiden Messeeditionen noch kaum präsent waren, aber inzwischen keine Ausgabe mehr auslassen." Was die Weingüter von Ciudad Real angeht, bemerkt De Lara: "Sie haben schon erkannt, welche Vorteile es bietet, dass Einkäufer aus der ganzen Welt bei ihnen zu Hause - also auf der Spanischen Weinmesse - aufkreuzen", obwohl die meisten von ihnen noch nicht, wie sonst im November vor der FENAVIN, die Formalitäten für ihre Messeteilnahme abgeschlossen haben.

Andererseits haben die meisten bereits angemeldeten Weingüter, die schon bei der vorangehenden Ausgabe dabei waren, wieder den gleichen Stand beantragt, womit das bereits acht Monate vor der Veranstaltung von der FENAVIN geweckte Interesse, unter Beweis gestellt wäre.

Die dazu befragten Bodegas gaben mehrheitlich an, dass sie mit einer zeitigen Anmeldung vermeiden wollten, auf der Warteliste zu landen, was 220 von ihnen im vergangenen Jahr passiert ist, daher bemühten sie sich um eine Anmeldung lange vor dem 31. Dezember diesen Jahres, an dem die vom Veranstalter angesetzte Anmeldefrist abläuft.

Volver