Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Auswirkungen der FENAVIN spiegeln sich im ausführlichen Echo in den nationalen und internationalen Medien wider

Die großen nationalen Ketten und die wichtigen internationalen Medien sorgen für eine umfangreiche Berichterstattung über die sechste Auflage der Spanischen Weinmesse

12.05.2011 | 

Printmedien, Rundfunk, Fernsehen und auf den Weinbausektor spezialisierte Medien aus dem In- und Ausland waren auf der FENAVIN, der Spanischen Weinmesse, anwesend, die vom 10. bis 12. Mai in Ciudad Real stattfand.

2413 akkreditierte Journalisten, 470 von ihnen aus dem Ausland, kamen zu dieser Veranstaltung, die von nationaler und internationaler Bedeutung ist. Auf diese Weise war jeder Kontinent durch Informationsexperten vertreten, die aktiv an Veranstaltungen, Workshops und Verkostungen teilnahmen. Aus diesem Grund herrschte an Stellen, die für die Arbeit der Journalisten vorgesehen waren, während der gesamten drei Tage lebhaftes Treiben.

Besonders hervorzuheben sind so wichtige Medien wie die chinesischen ? Food and Wine aus Peking, Wine and Spirits de Shenzhen sowie Wine de Guanzhou, beide aus dem Süden Chinas, oder die digitalen China Wine News. Yoshiko Akehi, freier Journalist und Vertreter des Kontrollrats von Jerez in Spanien, erklärte, dass sich auf der FENAVIN alle treffen, die in Spanien mit der Welt des Weins zu tun haben; hinzu kommen zahlreiche Neuheiten, mit denen die Organisatoren immer zu überraschen wissen.

Akehi war der Ansicht, dass man dank der FENAVIN innerhalb kurzer Zeit sehr wichtige Informationen erhalte, die zu sammeln man sonst Monate benötige: "Diese Messe ermöglicht es dem Besucher, noch tiefer in die Welt des Weins einzutauchen, denn die Aussteller erklären, wie das Getränk produziert worden ist, welche Besonderheiten die Rebsorten haben und wie der Wein zum Verbraucher kommt." Yoshiko meint, Spanien solle seine Kultur und seine Produkte in Japan präsentieren, "denn momentan sind dort die spanische Kultur, die Sitten Spaniens, der Wein und Tapas sehr modern".

Auf europäischer Ebene sind Informa Agra Foodnews und The Counter Magazine aus Großbritannien hervorzuheben. John Radford - der bedeutende Herausgeber des Chef Magazine, der vor kurzem zusammen mit Mario Sandoval das Buch The New Spain veröffentlicht hat und Richter von Decanter Awarss für spanische Weine ist - betonte die bedeutende Entwicklung der spanischen Weine in den vergangenen zwanzig Jahren. Radford besucht die FENAVIN bereits seit ihrer ersten Auflage: "Ich wollte möglichst viele Regionen Spaniens kennen lernen, ohne Tausende von Kilometern reisen zu müssen." Außerdem lobte er die "beeindruckende Qualitätssteigerung der Herkunftsbezeichnung La Mancha" und bestand darauf, dass Spanien daran arbeiten müsse, die Vorurteile aus der Welt zu schaffen, die in seinem Land existieren: "Vor zwanzig Jahren wurden spanische Weine für minderwertig gehalten. Die Weine aus Castilla-La Mancha müssen etwas dafür tun, um sich eine eigene Identität zu schaffen."

Magazine Klubu und Wina dam Wina repräsentierten Polen. Frankreich, die Niederlande und Singapur waren mit ihren Berichterstattern Julián Faulkner, Hoeplaah Persnjin beziehungsweise Edwin Soon anwesend.

Aus Indien nahmen Fachjournalisten der Zeitschriften The wine magazine und The world of liquor Spiritz teil. "Verglichen mit den nationalen Messen Indiens ist die FENAVIN deutlich professioneller", erklärte Shalini Kumar, Reporterin der letztgenannten Zeitschrift, die zum ersten Mal auf dieser Messe anwesend war. Sie wollte auf diese Weise den Konsum von spanischem Wein in Indien fördern, wo der Weinmarkt erst in Entstehung begriffen ist. Kumar erklärte, die Messe sei eine beeindruckende Erfahrung gewesen, und die Weine aus Castilla-La Mancha seien "außergewöhnlich, sowohl hinsichtlich der Weine selbst als auch in Bezug auf die Weinkellereien".

Nationale Medien auf der FENAVIN

Die nationalen Medien berichteten von Anfang an mit großen Erwartungen über die Veranstaltung - ab dem Vormittag des 10. Mai. So kam im nationalen Fernsehen, auf dem Sender "Televisión Española", im Rahmen der Sendung Telediario 1 um 15 Uhr ein Bericht über die Eröffnung der Messe, und es wurden Aufnahmen von einigen Ständen gezeigt. Solche Nachrichten kamen auch auf "Canal 24 Horas" und später am Mittwochvormittag, 11. Mai. Dieses Medium brachte während aller drei Messetage umfangreichere und detaillierte Informationen auf seinem Regionalsender Castilla-La Mancha.

"La Sexta" sendete am ersten Messetag die Reportage "Vier Weine für vier Geldbeutel" während jeder Ausgabe ihrer Nachrichtensendung, sowohl um 14 als auch um 20 Uhr.

Außerdem waren Journalisten von Las Mañanas de Cuatro bei der Preisverleihung "Una vida dedicada al vino" (Ein Leben, dem Wein geweiht) anwesend. Bei diesem Anlass wurden die Bemühungen von Winzern und Unternehmern aus dem Weinbausektor gewürdigt und Botschafter des Weins ernannt.

Am Mittwoch, dem 11. Mai, war die FENAVIN im Rundfunk besonders präsent. Die wichtigen Rundfunkmedien berichteten über die Messegeschehnisse. So widmete "Onda Cero" der Messe Raum im Rahmen des Vormittagsprogramms Herrera en la Onda, "Cope" in Así son las mañanas, "Punto Radio" in Protagonistas, einem Programm unter der Leitung von Luis del Olmo, und "SER" in Hoy por Hoy von Alberto Granados, "Radio Marca" sendete von der Messe selbst, und "Radio Nacional 1" berichtet in der Sendung En días como hoy.

Am Nachmittag brachte "Cope" noch einmal einen Bericht im Rahmen von La Palestra, "Radio Nacional" in España Directo und "Punto Radio" in Queremos Hablar. Auch Paisajes y Sabores, das Magazin von Orlando Lumbreras auf "Radio Exterior" von "RNE" ließ Winzer und den Leiter der FENAVIN, Manuel Juliá, in einer Diskussion über die Lage des Sektors zu Wort kommen.

Am letzten Messetag, Donnerstag, den 12. Mai, wurde in Paisajes y Sabores eine neue Diskussion von Weinbauern mit Nemesio de Lara übertragen, dem Vorsitzenden des Provinzialrats von Ciudad Real. Auch in Madrid Directo bei "Telemadrid" wurde am Donnerstagnachmittag über die FENAVIN gesprochen. Darüber hinaus ist die Ausstrahlung der Sendung Agroesfera über den Agrarsektor auf "La 2" geplant.

Auch die Printmedien nahmen Notiz von dem Ereignis. So veröffentlichte ABC am 9. Mai einen Bericht über die Messe. Ohne Zweifel war Mittwoch der Tag mit der größten Aufmerksamkeit seitens der Presse: Die FENAVIN war in Canarias 7 und noch einmal in ABC im Spanien-Teil der Zeitung sowie in den galicischen Medien El correo gallego und El Progreso präsent.

Hervorzuheben ist auch die breite Abdeckung durch regionale Medien. So berichteten "Radio Televisión Castilla-La Mancha" und die übrigen Medien aus Ciudad Real von ihren jeweiligen Ständen auf der Messe in Magazin- oder Informationssendungen. Auch die regionale Presse widmete den zahlreichen Besuchern der verschiedenen Veranstaltungen, welche die FENAVIN für diese Tage organisiert hatte, viele Seiten.

Volver