Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

"Wir Journalisten sollten unseren Einfluss nutzen, um auch außerhalb unserer Grenzen für spanischen Wein zu werben"

Namhafte Medienvertreter, wie Paco García Caridad, Roberto Gómez, Ángel Cabeza und Juan Carlos Rivero, unterhalten sich auf der FENAVIN-Podiumsdiskussion ‚Wein und Journalisten' über spanischen Wein.

12.05.2011 | 

Juan Ignacio Gallardo, stellvertretender Chefredakteur der Tageszeitung Marca; Paco García Caridad, Rundfunkdirektor von Radio Marca; Roberto Gómez, Sportjournalist der Tageszeitung Marca und von Marca TV; Ángel Cabeza, Redakteur der Tagszeitung Marca, und Juan Carlos Rivero, Sportreporter von TVE, unterhalten sich auf der Podiumsdiskussion ‚Wein und Journalisten' der FENAVIN 2011 über spanischen Wein.

Die von den Medienexperten während dieser Veranstaltung hauptsächlich diskutierten Themen waren: das Verhältnis zwischen Wein und Sport, die soziale Komponente des Weins in Spanien, Wein als Lebensmittel, die gesundheitlichen Vorteile eines maßvollen Weingenusses und vor allem die Arbeit der Journalisten als Fürsprecher des Weins.

"Wir Journalisten sollten unseren Einfluss nutzen, um auch jenseits unserer Grenzen für Wein zu werben", sagte Juan Carlos Rivero, woraufhin, der von der FENAVIN zusammen mit dem Maler Antonio López und dem Fußballtrainer Vicente del Bosque zum ‚Botschafter des Weins' gekürte Paco García Caridad, hinzufügte: "Ich betrachte es als meine Aufgabe weiterzuerzählen, was die Weinwelt zuwege bringt".

Juan Ignacio Gallardo versicherte: "Man sollte uns Sportjournalisten mehr dafür würdigen, wie wir das gute Image des Weins verbreiten." Das bestätigte Roberto Gómez, der ihm zustimmte, als er fand, die Journalisten seien sich der Bedeutung der Weinindustrie für Spanien bewusst und täten alles, um sie zu unterstützen.

In Bezug auf das Verhältnis zwischen Wein und Sport waren sich alle einig, dass es eine wesentliche Verbindung zwischen beiden Bereichen gebe. "Die Sport zu treiben ist eine große Anstrengung, ebenso wie einen guten Wein herzustellen", meinte der Sportreporter von TVE. Der Journalist der Tageszeitung Marca fügte hinzu, dass bei allen wichtigen Sport-Events Wein getrunken werde. "Dies beweist, wie untrennbar die beiden sind."

Diese letzte Aussage stammt von Paco García Caridad, der Wein als ein Element darstellt, das mit der Erde und der spanischen Kultur eng verbunden ist. Der Sportkommentator Roberto Gómez griff die Idee auf und betonte die soziale Bedeutung des Weins in der spanischen Kultur, besonders in der exzellenten Weinbauregion La Mancha: "Wein ist ein Synonym für Einigkeit und Freundschaft, ein Glas Wein, das bedeutet angenehme Stimmung." Das gilt natürlich nur, solange er in Maßen genossen wird.

Die Entwicklung des Weinsektors

Die namhaften Medienexperten zeigten sich zufrieden mit der positiven Entwicklung, die der Sektor derzeit nimmt und mit der wachsenden Weinbildung in Spanien. In diesem Zusammenhang plädierte Ángel Cabezas dafür, dieses Wissen auch im Ausland publik zu machen: "Wir müssen uns anstrengen, Wein ins Ausland zu verkaufen und die FENAVIN bietet dafür eine gute Möglichkeit. Ich hoffe, dass der Sport bei der Werbung für Spanien den Wein an die Hand nimmt".

Volver