Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die FEV unterstützt eine Selbstverpflichtungserklärung für den Kampf des Weinbausektors gegen den Klimawandel

Der Spanische Weinverband nutzte seine Teilnahme an der FENAVIN, um das Seminar "Wineries for Climate Proteccion" vorzustellen, das er zusammen mit der VIMAC-FIVIN am 10. Juni auf der "Alimentaria" in Barcelona anbieten wird.

11.05.2011 | 

Der Spanische Weinverband (FEV) hat seine Teilnahme an der FENAVIN genutzt, um sein Seminar "Wineries for Climate Proteccion" vorzustellen, das er zusammen mit der VIMAC-FIVIN (Stiftung zum Schutz von Weinberg, Umwelt und Verbrauchern) am 10. Juni auf der "Alimentaria" auf dem Messegelände in Barcelona anbieten wird. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des O. I. V. (Internationales Büro für Weinberg und Wein).

Vor diesem Seminar wird am 9. Juni eine Selbstverpflichtungserklärung des Weinbausektors für den Kampf gegen den Klimawandel unterzeichnet. "Mit dieser Absichtserklärung verpflichten die Weinkellereien sich zu einem Wandel zugunsten einer nachhaltigeren Gesellschaft", erläuterte José Luis Bonet, Mitglied des Vorstands des FEV, Präsident von Freixenet und Vorsitzender der "Alimentaria" und der Messe in Barcelona. Bonet fügte hinzu: "Es handelt sich um eine offene Initiative, die zeigen wird, dass das Land und insbesondere der Weinsektor im Hinblick auf die Sensibilisierung einen Schritt voraus sind."

In diesem Sinne erläuterte die treibende Kraft hinter Freixenet das Ziel dieses Treffens von Winzern aus aller Welt: "Es geht darum, herauszufinden, was die Unternehmer tun können, um gegen den Klimawandel zu kämpfen." Domingo Valiente, Generalsekretär von VIMAC-FIVIN und Koordinator dieses Treffens, bezeichnete es als "Gelegenheit für den spanischen Wein, sich auf dem internationalen Markt mit einem neuen Profil zu präsentieren: dem der Nachhaltigkeit."

Valiente erklärte: "In letzter Zeit kann man in anderen Ländern eine Tendenz feststellen, dass die Kaufentscheidung einiger Konsumenten von Umweltschutzüberlegungen geprägt wird." Seiner Ansicht nach ist der Weinbausektor einer der am stärksten für das Thema des Klimawandels sensibilisierten Bereiche, denn an der Rebe macht sich dieser besonders schnell bemerkbar, und der Wandel beeinflusst die Eigenschaften des Weins.

Für Pau Roca, Generalsekretär des FEV, ist das Entscheidende an dem Seminar "Wineries for Climate Proteccion" der "Eindruck des Verantwortungsbewusstseins, den der Weinsektor macht. Es ist wichtig, der Welt zu vermitteln, dass sich der Klimawandel bei den Weinen bemerkbar macht und dass wir Maßnahmen ergreifen, die ein Sparen ermöglichen."

Vorstandssitzung

Nach der Präsentation dieses internationalen Treffens hielt der Spanische Weinverband seine Vorstandssitzung ab. Unter anderem ging es dabei um die Werbekampagne zur Förderung des moderaten Konsums, für die kürzlich aus Brüssel Subventionen verweigert worden sind, sowie um die Position des Verbands zu Pflanzungsrechten.

Volver