Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Wildfleisch und Wein passen hervorragend zum guten Wetter − davon konnte man sich auf der FENAVIN überzeugen

Sechs kulinarische Köstlichkeiten wurden zu sechs Weinen aus Castilla-La Mancha gereicht ? "ideal als Aperitif oder kleines Mittagessen mit Geschäftsleuten". Eine Initiative von ASICCAZA, eröffnet vom Landwirtschaftsminister für Castilla-La Mancha.

11.05.2011 | 

"Wenn man zwei gleich kräftige Produkte wählt, lassen sie sich gut miteinander kombinieren ? wie beispielsweise Wein und Wildfleisch; diese beiden passen harmonisch zusammen", erklärte der anerkannte spanische Önologe Ignacio de Miguel im Rahmen der FENAVIN bei einer Veranstaltung, die vom Netzwerk für Wild in Spanien (ASICCAZA, Vorsitzender: Florencio Rodríguez) organisiert worden ist. Sie wurde von José Luis Martínez eröffnet, dem Landwirtschaftsminister für Castilla-La Mancha und Vorsitzenden der "Stiftung Castilla-La Mancha, Land der Weinberge".

Die Teilnehmerzahl war auf maximal 30 Personen beschränkt. Der Chefkoch Javier Huertas vom Restaurant Santa Cruz bot zu Weinen aus Castilla-La Mancha die folgenden Köstlichkeiten aus Niederwild und Hochwild:

Entenleberpastete auf Marmelade aus Waldfrüchten; Rebhuhnpastete à la Großmutter Cándida auf Himbeer-Coulis und Kirschöl; Hirschlende mit Öl aus der Pfanne und karamellisierten Pinienkernen; geschmorte Wachtelkeulchen mit Pilzragout; Paprikaschoten gefüllt mit Wildschwein und getrockneten Aprikosen an Jus; und zu guter Letzt Champignons gefüllt mit Gazpacho aus la Mancha, gerösteten Süßkartoffeln und Streifen iberischen Schinkens.

Diese Leckereien wurden mit folgenden Weinen aus Castilla-La Mancha kombiniert bzw. vermählt: Chardonay Virgen de las Viñas de Tomelloso; Yuntero Rosado 2010 de Manzanares; garnacha de Cien y Pico de Manchuela; Canforrales Selección 2009 de El Provencio; Casa Lobos 2006 de Picón y Grial de Abalon 2003 de Arva Vitis de Manzanares.

An der Verkostung nahmen die berühmten Önologen Vicente Sánchez-Migallón, (ehemaliger Vorsitzender des Internationalen Önologenverbands) und Ignacio de Miguel Poch (Berater verschiedener Weinkellereien wie z. B. der Casa Lobos) sowie der Vorsitzende von ASICCAZA, Florencio Rodríguez, und der geschäftsführende Direktor der Asociación Jaime Hurtado teil.

Synergien zwischen verschiedenen Produkten schaffen und das Konzept ändern

Florencio Rodríguez sagte über diesen "gastronomischen Verschnitt", dass er dazu diene, Synergien zwischen verschiedenen Produkten zu schaffen und ein gutes Angebot auf dem Markt zu erhalten ? für jede Zeit im Jahr. José Luis Martínez bedankte sich bei ASICCAZA für diese Verkostung, die eine gute Idee sei, um Synergien zwischen unterschiedlichen Lebensmittelbereichen auszuloten ? das sei sehr wichtig.

Im Hinblick auf das Frühjahr und den bevorstehenden Sommer betonte Vicente Sánchez-Migallón: "Wir müssen das Konzept ändern und von den ausgedehnten Mahlzeiten des Winters abkommen, wenn es Wildfleisch gibt. Man kann kleinere Häppchen als Vorspeise oder für ein mittägliches Geschäftsessen zubereiten ? und dafür eignet sich Wildfleisch ganz besonders gut." Später wies er auf gesunde Lebensmittel hin: "Wildfleisch kommt aus der freien Natur, die Tiere sind in Freiheit aufgewachsen. Deshalb ist es ? in Maßen genossen ? ein sehr gesundes Nahrungsmittel, da es kaum Fett enthält."

Ein gekühlter Moscatel zum Wildschwein

Dieser Ansicht schloss sich Ignacio de Miguel an, der erläuterte: "Die Freiheit und der kräftige Geschmack machen Wild so beliebt. … Meine zwei Leidenschaften sind Wild und Wein. Obgleich mir ein Syrah in Kombination mit Wildschwein schmeckt, kann ich mir auch gut vorstellen, dass jemand anderes einen kühlen Moscatel zum Wildschwein bevorzugt ? warum nicht? Niemand kann uns Kombinationen vorschreiben für eine gelungene Vermählung."

Das Netzwerk für Wild in Spanien (ASICCAZA) ist ein gemeinnütziger Verein, in dem ebenso Organisationen aus dem Bereich der Produktion (Verband der Eigentümer von Jagdgründen, der Königlich-spanische Jagdverband) vertreten sind wie aus dem Bereich der Verarbeitung (Zerlegebetriebe für Wildfleisch). Zu den Zielen der Organisation zählt die Verbesserung der Qualität der von ihnen geförderten Produkte. Aus diesem Grund gibt es seit dem Jahr 2009 eine Zertifizierung für spanisches Qualitätswildfleisch: "Calidaz".

Volver