Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Der Dichter Pedro González Moreno spricht auf der FENAVIN über Wein, Literatur und Erinnerungen

Ein Vortrag voller nostalgischer Erinnerungen und erlesener literarischer Passagen

11.05.2011 | 

Der Dichter Pedro A. González hielt heute Abend einen Vortrag über den Wein in der Literatur. Die Veranstaltung fand auf der Spanischen Weinmesse FENAVIN statt, die vom 10. bis zum 12. Mai in Ciudad Real läuft.

Der Schriftsteller von Prosa und Lyrik aus Calzada de Calatrava gewährte einen interessanten Einblick in den Wein als Thema in der Literatur und in seinem eigenen Schaffen. An dem Vortrag beteiligte sich auch der Lyriker José María González Ortega, der nach einem kurzen Rückblick auf seine Kindheit in die Welt des Weins eintauchte, wie sie bei Autoren wie Seneca, Juan Ruiz, Gonzalo de Bercero, Fernando de Rojas, Cervantes, oder Eladio Cabañero und Sagrario Torres aus La Mancha, beschrieben wird. Zu den ausgewählten Texten gehörten wunderbare, teils bekannte Verse sowie Prosapassagen. "Als Dichter bin ich ein vollkommener Lügner, wie mein Weingedicht beweist, das ich geschrieben habe, als ich 17 war und noch nie einen Tropfen probiert hatte", erzählt González Ortega.

Neben den literarischen Beiträgen zur Weinkultur ging es in der Veranstaltung auch um die heilenden und medizinischen Eigenschaften, die Wein in der Literatur zugeschrieben werden. Gónzalez Moreno sprach außerdem über die vielfältige ‚Geometrie des Weins', - dem Verhältnis der Kurve zur Geraden. "Mit Wein assoziiert man per se das Dionysische, das Impulsive, das Runde - Trauben, Tonkrüge, Weingläser usw. - nicht das Ausgeglichene, Apollonische. Das gilt natürlich nicht für den schrecklichen Tetra-Pak, in dem manche Weine verkauft werden."

Pedro Antonio González Moreno (Calzado de Calatrava, Ciudad Real, 1960) gesteht, dass er als Sohn La Manchas leidenschaftlich gerne Wein trinkt. Ein Teil seiner Gedichte ist in der Sammlung ‚La erosión y sus formas' (Die Erosion und ihre Formen) Madrid, Vitruvio, 2007 erschienen. Er ist Verfasser des Essays ‚Aproximación a la poesía manchega' (Annäherung an die Dichtung aus La Mancha), veröffentlicht von der Biblioteca de Autores Manchegos. Der Dichter wurde bereits mit diversen Preisen ausgezeichnet, darunter einer von Adonais für 'Pentagrama para escribir silencios' (Pentagramm für das Schreiben von Stille).

Volver