Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Auf der FENAVIN wird die Verwendung von Wein als Tinte in der Kunst und Literatur eingeführt

Die Professorin Carmela Fischer von der Schule des Schreibens Alonso Quijano in Alcázar de San Juan erklärt, wie man Rotwein als Inspirationsquelle beim Schreiben und Zeichnen einsetzen kann

10.05.2011 | 

Die nationale Weinmesse (FENAVIN) findet vom 10. bis 12. Mai zum sechsten Mal auf dem Messegelände von Ciudad Real statt. Sie bietet einen neuen Kreativ-Workshop, in dem der Wein als Tinte in der bildenden Kunst und Literatur eingesetzt wird.

Unter der Bezeichnung "Die Kunst des Fließens: Wein als ästhetische Erfahrung" findet dieser unter der Leitung von Carmela Fischer von der Schule des Schreibens Alonso Quijano in Alcázar de San Juan statt. Einige Teilnehmer der Messe genossen im Bereich der gastronomischen Ausstellung den Wein zum Zeichnen und als kreatives Schreibinstrument. In dem Workshop wurde eine gestalterische, expressive Malerei versucht, ohne Realismus oder zu viele Einzelheiten. Fischer erklärte: "Uns interessiert die Geste, ähnlich wie bei chinesischen Tuschezeichnungen. Der Geist soll den Arm bewegen, das Handgelenk die Hand und diese wiederum den Pinsel."

Ausgestattet mit einem Pinsel, mehreren Blättern, einem Stein, Wein als Tinte und einer anderen, roten und dauerhafteren Tintenart begaben die Teilnehmer sich auf die Reise in ihr Inneres, um ihre Interessen ruhig und entspannt zu erforschen und zu Papier zu bringen. Das Ergebnis war eine individuelle und originelle Kreation, die jeder Teilnehmer mit nach Hause nehmen konnte.

Die Schule des Schreibens Alonso Quijano nimmt zum ersten Mal an der Weinmesse FENAVIN teil. Die Direktorin der Schule, Paloma Mayordomo, gab zuvor einige Erläuterungen und betonte die außergewöhnliche Erfahrung, die nur von dem Antrieb, überraschen zu wollen, ausgelöst sei. "In diesem Workshop ist der Wein das Werkzeug, das Mittel, das neue und unbekannte Gefühle bei den Menschen hervorruft, die es gewohnt sind, Wein über das Aussehen, den Geruch und den Geschmack wahrzunehmen. Hier kommt durch die Malerei und die Literatur das kreative Element hinzu."

Mayordomo erkannte den "unglaublichen" Raum an, den die Messe dem Weinbau einräumt und der immer weiter wächst ? unter anderem auch aufgrund des Wunsches, die Geschichte und Kultur eines Volkes kennen zu lernen und zu verbreiten, wie sie meint. Für die Direktorin der Schule des Schreibens war die Kultur schon immer mit dem Wein als poetische Inspirationsquelle verbunden ? beispielsweise für Philosophen, Schriftsteller, Cineasten und viele andere. Neben dem Handel mit Wein ist ihrer Ansicht nach deshalb die Kultur "das unerlässliche Beiwerk der FENAVIN, und eine bessere Vereinigung kann man nicht erreichen".

Carmela Fischer hat ihren Abschluss in Literaturwissenschaft an der Universität Buenos Aires erworben. Sie war als literarische Beraterin tätig, als Anthologin, Literaturkritikerin und Assistentin der Theaterleitung. Seit 15 Jahren leitet sie kreative Schreib-Workshops für Erwachsene in Spanien und im Ausland. Sie gehörte dem Evaluationskomitee der Bibliothek für Autoren aus La Mancha des Provinzialrats Ciudad Real an. Außerdem ist sie an der Schule des Schreibens Alonso Quijano in Alcázar de San Juan tätig, einem Pionierprojekt in Castilla-La Mancha. Die Schule ist seit 2003 in dem herrlichen Bauwerk des Konvents Santa Clara untergebracht und mit 300 Studenten und über 600 Anmeldungen bereits eine nationale Größe. Zu ihren illustren Dozenten und Mitgliedern zählen prominente Dichter und Schriftsteller wie Dionisio Cañas, José Corredor Matheos, Luis Mateo Díez, José María Merino und Caballero Bonald.

Volver