Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die neue Technologische Weinplattform leistet Pionierarbeit in Europa und präsentiert sich auf der FENAVIN

Der Treffpunkt für alle Interessenten will die Wettbewerbsfähigkeit und die in Europa führende Rolle Spaniens in diesem Bereich stärken

10.05.2011 | 

Die FENAVIN ist sich bewusst, wie wichtig es ist, mit den technologischen und wissenschaftlichen Fortschritten in der Welt des Weins Schritt zu halten und in dieser Hinsicht Aktionspläne umzusetzen. Deshalb begrüßte die Messe die Präsentation der Technologischen Weinplattform www.ptvino.com, die jüngst auf Betreiben des spanischen Ministeriums für Wissenschaft und Innovation ins Leben gerufen worden ist.

Wie Trinidad Márquez ? Doktorin der Naturwissenschaften und im technischen Sekretariat tätig ? erklärte, handelt es sich bei der Technologischen Weinplattform (PTV) um die erste Einrichtung dieser Art in Europa. "Bislang existiert in keinem anderen europäischen Land, das in diesem Bereich führend ist, ein vergleichbares System." Dieses Werkzeug wird die Wettbewerbsfähigkeit und die in Europa führende Rolle Spaniens in diesem Bereich stärken.

Neun Vereinigungen haben sich der Plattform angeschlossen: die Federación Española del Vino (spanischer Weinverband), das Instituto de Ciencias de Vid y del Vino (Wissenschaftliches Institut für Rebe und Wein), die Conferencia Española de Consejos Reguladores (Spanische Konferenz der Kontrollräte der Herkunftsbezeichnungen), die Asociación de Viveros de Vid (Rebschulenverband), der Grupo de Empresas Vinícolas (Zusammenschluss der Weinbauunternehmen), die Agrupación de Bodegas Centenarias y Tradicionales (Verband der Traditionsweinkellereien) und die Asociación de Bodegas Familiares (Vereinigung der Familienkellereien), alle aus Rioja, sowie die Bodegas Miguel Torres und das europäische Projekt Wine Tech.

Eduardo Cotillas ? Direktor der Globalen Innovativen Märkte des Zentrums für die Technologische Entwicklung der Industrie ? betonte die Bedeutung der Ausrichtung auf den Weinbausektor: "Tatsächlich konzentrieren wir alle unsere Bemühungen, indem wir versuchen, uns an die Erfordernisse jedes unserer Unternehmen anzupassen." Das Ziel bestehe darin, die Anzahl der innovativen Unternehmen zu steigern.

Obwohl dieses Forum vom Unternehmen geführt wird, so dient es doch auch als Treffpunkt für alle Vertreter des Sektors - von Weinkellereien über den Dienstleistungsbereich und die Verwaltung bis hin zu Institutionen, Unternehmerverbänden, Kontrollräten, Universitäten, Fachmedien und so weiter. In dieser Einrichtung arbeiten die besten Experten, Wissenschaftler und Technologen, um Aktionspläne zu analysieren und auszuführen, die an die Bedürfnisse und Strategien angepasst sind. "Momentan befinden wir uns mitten in einer Phase der Dynamisierung, damit der Sektor dieses neue Werkzeug kennen lernt", erläuterte Márquez.

Für ihren Start hat die PTV eine Subvention in Höhe von 276.000 Euro erhalten. Über hundert öffentliche und private Unternehmen haben sich eingetragen. Nach Ablauf dieses zweiten Trimesters möchte sie sich offiziell mit einer konstituierenden Hauptversammlung organisieren, um danach ihre Bemühungen darauf konzentrieren zu können, dem Sektor eine Zukunftsvision zu eröffnen, die in der "Strategieagenda für den Weinbausektor" ihren Niederschlag finden wird.

Márquez erläuterte, die Plattform wolle informieren und Wissen über die Erfordernisse und technologischen Herausforderungen vermitteln, mit denen die Welt des Weinbaus konfrontiert ist. Darüber hinaus wolle diese Einrichtung für die Mitglieder und Mitarbeiter öffentliche und private Investitionen aus Spanien und Europa für Projekte und Verträge koordinieren, Bedarf hinsichtlich Infrastruktur und Ausstattung ermitteln, das Projekt "Schaffung einer verträglichen Umwelt für Bodegas" auf den gesamten Sektor übertragen sowie ein Internetportal einrichten und erhalten. Insgesamt soll der Bereich zu einer technologischen und wettbewerbsfähigen Referenz auf internationalem Niveau ausgebaut werden.

Neben den neun bereits angeschlossenen Vereinigungen, bei denen es sich allesamt um professionelle Unternehmen und Verbände handelt, wie jenen, die auf der FENAVIN vertreten sind, kann man sich der Plattform PTV über die Internetseite www.ptvino.com anschließen. Dabei wird kein Beitrag fällig. Rund hundertachtzig interessierte Körperschaften haben diese neue Herausforderung bereits angenommen.

Volver