Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die spanischen Kontrollräte sind auf der FENAVIN 2011 wieder dabei - einer "effektiven, lohnenden, auf den Handel spezialisierten Messe"

Die Kontrollräte, hochzufrieden mit früheren Messeteilnahmen

Die Kontrollräte, hochzufrieden mit früheren Messeteilnahmen

Die DOs Ribeiro, Vinos Alicante, Utiel-Requena, Uclés, Méntrida und Valencia, setzen, wie viele andere, erneut auf eine Messe, die "ein Bezugspunkt des Sektors geworden ist"

07.03.2011 | 

"Nach vielen Jahren und vielen Messen hat sich die FENAVIN als das beste Schaufenster für unsere Weine erwiesen". Dieser Satz von Eladio Martín Aniorte, Geschäftsführer im Kontrollrat der Herkunftsbezeichnung Vinos Alicante, fasst das Grundgefühl der Herkunftsbezeichnungen im ganzen Land zusammen, die auch auf der kommenden Ausgabe der Spanischen Weinmesse dabei sein werden.

Für Martín Aniorte ist sie "die spanische Fachmesse für Wein und ein Platz ohne all das Drumherum an Marketing wie bei den anderen großen Ausstellungen mit ihrem vorhersehbaren Publikum und all den Nebenschauplätzen", eine Meinung, die Juan Alonso Cuesta, Vorsitzender der Herkunftsbezeichnung Méntrida, teilt, für den das Event in Ciudad Real "die große nationale Weinmesse ist und mit ihrer Anziehungskraft und der großen Zahl aus aller Welt anreisender Importeure einfach herausragt".

Im gleichen Tenor äußert sich José Luis Robredo, Vorsitzender der Herkunftsbezeichnung Utiel-Requena, wenn er sagt: "Es ist sehr wichtig, dass wir Spanier eine Messe auf diesem Niveau haben und nicht ins Ausland fahren müssen, um in die Vorzüge einer solchen Veranstaltung zu kommen. Das ist ein Privileg". Außerdem steht für Robredo fest, dass bei der derzeitigen Fülle an Messeangeboten,, "die Bodegas von wenigen, aber starken Messen mehr haben. Sie können schließlich nicht andauernd irgendwo anders hinfahren, oft an Orte, wo man nichts anderes erreicht, als seine Weine zur Verkostung auszuschenken, was auf der FENAVIN nicht der Fall ist".

Der Vorsitzende der DOP Valencia, Fernando Tarín, zeigt sich seinerseits überzeugt, dass die "FENAVIN eine gut konsolidierte Messe ist und ein Bezugspunkt des Sektors mit einem eindeutigen Plus, nämlich ihre Professionalität sowie die große Menge an Einkäufern und Importeuren".

Für Messepräsident Nemesio de Lara sind diese positiven Äußerungen der Kontrollräte so wichtig, "weil sich die FENAV'IN seit ihrer Premiere auf sie gestützt hat. Und zwar besonders", hebt er hervor, "auf die von La Mancha und Valdepeñas, die durch ihre räumliche Nähe bei vielem mitmachen, was wir anstoßen; dazu gehören die von der Messeorganisation durchgeführten Vorbereitungstagungen, die ihnen das know how verschaffen die Messe optimal zu nutzen, ganz abgesehen davon, dass sie sich einer engen Begleitung unsererseits stets sicher sein können".

Geringere Kosten mit dem gleichen Nutzen wie bei anderen internationalen Messen

All diese Einrichtungen sehen in der Regel in ihrer Jahresplanung die Teilnahme an mehreren Messen vor, darunter als internationale Ausstellungen die deutsche Prowein, die London Wine oder die Vinexpo in Bordeaux, und auf nationalem Niveau die Alimentaria oder die Gourmet, was auch auf die DO Ribeiro zutrifft. Nach Ansicht von Marta Fernández von der Außenhandelsabteilung dieser galizischen Qualitätsmarke hat die FENAVIN gegenüber anderen internationalen Messen "allerdings den Vorteil der Nähe, was unseren Bodegas die Teilnahme erheblich erleichtert, und den der geringeren Kosten mit dem gleichen Nutzen".

In anderen Fällen, wie bei der DO Uclés, konzentriert man die Kräfte in diesem Jahr allein auf die FENAVIN, "wegen des lokalen Charakters anderer Messen und weil wir auf der FENAVIN den internationalen Rahmen finden, den wir für die Promotion unserer Weine im Ausland benötigen."

Was die zustande gekommenen Kontakte mit großen Chancen auf einen Handelsabschluss betrifft, so sprachen sämtliche befragten Herkunftsbezeichnungen auf der letzten Edition 2009 von guten Ergebnissen. Und der Hauptgrund für eine diesjährige Teilnahme an der Spanischen Weinmesse ist für die Bodegas der DO Ribeiro, etwas so einfaches wie "die Zufriedenheitsgrad mit der vergangenen Ausgabe. Für uns", erläutert Marta Fernández, "sind der professionelle Charakter der FENAVIN und ihre internationale Dimension mit Konzepten wie dem Business-Center entscheidend".

Eladio Martín von der DO Vinos Alicante seinerseits findet: " 2009 war wahrlich kein einfaches Jahr und das Weinangebot war sehr groß, aber durch all die Vorarbeit ist es trotzdem gelungen, die Messebesucher auf unsere Weine aufmerksam zu machen, nicht zuletzt durch die vor und während der drei Messetage in Ciudad Real geknüpften Kontakte", eine Einschätzung, der die übrigen befragten Kontrollräte zustimmen.

Volver