Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Nemesio de Lara lädt fünfzehn mexikanische Importeure ein, mehr Wein aus Ciudad Real im Markt ihres Landes anzubieten

Begrüßung im Regierungspalast der Provinz

Begrüßung im Regierungspalast der Provinz

Der Präsident des Provinzialrats von Ciudad Real begrüßte die mexikanische Delegation, die bei der letzten FENAVIN ihre Reise wegen des Auftretens der Schweingrippe absagen musste.

17.02.2010 | 

"Ich hoffe, dass Sie bei Ihrem Besuch das beeindruckende Potenzial unserer Weine der Provinz Ciudad Real entdecken, damit der spanische Export nach Mexiko mehr Gewicht bekommt." Mit diesen Worten hat der Präsident der Provinzregierung von Ciudad Real, Nemesio de Lara, am heutigen Montagmorgen im Plenarsaal des Regierungspalasts der Provinz die mexikanische Delegation willkommen geheißen. Diese wird bis Donnerstag mit neunzehn Bodegas aus der Provinz Ciudad Real zusammentreffen, die an der FENAVIN-Ausgabe im letzten Jahr teilgenommen haben.

De Lara, in Begleitung des Institutionellen Messekoordinators Ángel Amador; des Präsidenten der Handelskammer von Ciudad Real Juan Antonio León Triviño -dessen Institution mit der Messeleitung an der Optimierung der internationalen Handelskontakte arbeitet - und des FENAVIN-Direktors Manuel Juliá, erinnerte die Delegierten daran, dass "der Wein unserer Region das beste Preis-Leistungs-Verhältnis des spanischen Marktes zu bieten hat."

Somit werden rund fünfzehn Importeure und Distributeure aus Mexiko bis Donnerstag im Angebot von neunzehn Weinkellereien aus Ciudad Real die geeignetsten Weine für die Geschmäcker der zentralamerikanischen Konsumenten suchen. Denn der Auslandsvertreter der FENAVIN in Mexiko Agustín Domínguez wies darauf hin, dass die Zahl der auf dem mexikanischen Markt vertretenen Bodegas aus Ciudad Real und Castilla-La Mancha wachse und dass Zentralamerika ein junger Markt mitten in der Entwicklung sei, weshalb Weine unseres Anbaugebiets dort große Chancen haben.

In seiner Begrüßungsrede erwähnte Nemesio de Lara auch, dass die Messeleitung den Sommelier des "Hotels Presidente Intercontinental" in México DF Pedro Fernando Poncelis während der letzten Messeausgabe mit dem Preis 'Una Vida Dedicada al Vino' (Ein Leben, dem Wein geweiht) auszeichnete, den dieser leider nicht persönlich entgegen nehmen konnte.

Die mexikanische Delegation, die nicht zur letzten Ausgabe der FENAVIN nach Ciudad Real reisen konnte, da zum gleichen Zeitpunkt die Pandemie der Schweinegrippe ausgebrochen war, besteht aus den größten Importeuren und Distributoren des Landes.

Diese Unternehmen haben jetzt die Möglichkeit, neunzehn Bodegas kennen zu lernen, die bei der letzten Edition der Spanischen Weinmesse im vergangenen Jahr dabei waren, nämlich: Bernal García Chicote; Bodegas Montalvo Wilmot/SAT Soto de la Toledana; Bodegas Centro Españolas; Bodegas Fernando Castro; Bodegas López Mercier; Bodegas Naranjo; Bodegas Navarro López; Bodegas Real; Bodegas Romero de Ávila Salcedo; Bodegas Casalobos; Encomienda de Cervera; Explotaciones y Desarrollo El Bernardo/Bodegas Lahoz; Hermanos Mateo Higuera; Pago Casa del Blanco; SAT 3753 Coloman; Vinícola de Castilla; Miguel Calatayud, Vinos y Bodegas und Viña Obdulia.

Für Dienstag dieser Woche ist in einem der großen Hotels der Hauptstadt eine eintägige Weinausstellung der benannten 19 Kellereien mit Verkostung vorgesehen, wo es auch die Möglichkeit zu persönlichen Besprechungen zwischen Kellermeistern und Importeuren geben wird. Letztere werden ihre ersten Eindrücke der Weine dann am Mittwoch durch die Besichtigung der Bodegas ergänzen können, sofern sie diese vereinbaren möchten.

Volver