Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die spanischen Weinkellereien zeigen sich sehr zufrieden mit der FENAVIN

Um die zwanzig Aussteller wurden über Europas wichtigste nationale Weinmesse befragt

07.05.2009 | 

"Sehr zufrieden stellend, ein spektakulärer Event, ein viel größerer Zustrom von Fachleuten und mehr Kontakte auf der FENAVIN 2009 im Vergleich zu den vorangegangenen Messen." Diese und andere positiven Kommentare waren die Meinungen bei einer Umfrage, die am letzten Messetag bei rund zwanzig Weinkellereien und ausstellenden Winzergenossenschaften durchgeführt wurde. Es folgen einige weitere Eindrücke.

Für El Progreso (D.O. La Mancha) war die FENAVIN 2009 erfolgreicher als die vorangegangenen Messen, da "mehr Fachleute gekommen sind und wir mehr internationale Kontakte knüpfen konnten. Besonders mit Deutschen, durch die wir auf die große Beliebtheit des vergorenen Mosts "Viña Xetar", sowie des Weines mit niedrigem Alkoholgehalt, von 6 bis 9 Prozent, aufmerksam wurden, da diese Weine sehr gefragt waren", so berichtete der Vorsitzende Cesareo Cabrera hochzufrieden mit der Veranstaltung.

José Miguel Marquez von Vinos Singulares von Pagos Andaluces stellte zum zweiten Mal auf der Messe aus und versicherte, dass er viele Kontakte knüpfen konnte, die "sehr gute Aussichten" versprechen. Als Verbesserung schlägt er vor, eine Messehalle nur für kleine Weingüter einzurichten.

Auch Ana Pérez, die Vertreterin von Bodegas Arrayán (D.O. Méntrida), lobte die Messe "die sich jedes Jahr weiter entwickelt" und versicherte, dass "interessante Kontakte" zustande kamen. Allerdings vermisste sie, dass "die Pressevertreter nicht zu den Ständen kamen, um die Weine zu verkosten".

Zum ersten Mal taten sich verschiedene katalanische Weinkellereinen zusammen, um gemeinsam auf der FENAVIN auszustellen. Das waren Priorat (Celler de L'Encastell), Terra Alta (La Bollidora), Empordá (Vinyes dels Aspres) und Penedés (Cava Castell D'Age). Die Weinkellereinen waren merklich zufrieden mit den neuen Kontakten, auch wenn sie "noch mehr erwartet hätten", so sagte Ricardo Zamora stellvertretend für alle. Er fügte hinzu "das Datum für die Messe ist perfekt, aber man sollte versuchen, mehr Bewegungsfreiheit zu schaffen. Allerdings sind die Räumlichkeiten gut klimatisiert und die Organisation ist hervorragend, nicht wie bei Vinexpo."

Alicia Macaya von Bodegas Macaya (Herkunftsregion Navarra) berichtete, dass sie zum zweiten Mal an der FENAVIN teilnehmen. Die Erfahrung war sehr gut, "sogar besser als beim letzen Mal." Sie lobte besonders die gute Organisation der Messe.

Las Bodegas Luis Alegre aus dem Baskenland waren zum ersten Mal auf der Messe vertreten, die sich laut Ana Fernández Bergoa, zur besten Messe Spaniens entwickelt habe. Sie betonte vor allem die vielen Kontakte, auch auf internationalem Niveau, da "die besten Importeure hierher kommen."

Ana García Sampedro von Bodegas Riojanas (D.O. La Rioja), ist glücklich, zum ersten Mal an der Messe teilgenommen zu haben, sie bemerkte allerdings, dass sie nicht den vorteilhaftesten Standplatz gehabt hätte.

Oscar Sánchez von la Heretat de Cesilia(D.O. Alicante), war zum ersten Mal auf der FENAVIN und hat einen sehr guten Eindruck von der Messe. Da es keine unangenehmen Menschenmengen gab und immer genügend Helfer zur Stelle waren. Über die Kontakte berichtete er, dass er zwar im Voraus Verabredungen über das Internet getroffen hatte, diese aber nicht erschienen seien. Trotzdem sei er zufrieden mit den neuen Handelsbeziehungen.

Bodegas Viloria (D.O. Málaga) sind die Jugend des Sektors, wie der 25-jährige Eigentümer Jesús Manuel Nieto erklärt. Er stellte zum ersten Mal auf der Messe aus, die er "großartig" fand und versicherte, dass sie großes Interesse daran hätten nächstes Mal wieder dabei zu sein, da bei kaum einem anderen Event so viele Weinkellereien zusammen kämen, wie bei der FENAVIN.

Bodegas Vetas, ein Pionier in Ronda, nahm zum zweiten Mal an der Veranstaltung teil, es war jedoch das erste Mal, dass sie an einem Gemeinschaftsstand ausstellten, wie die Weine aus Málaga. María Elena Rodríguez versicherte, dass die Erfahrung positiv war, es aber etwas ganz anderes sei, die Kellerei an einem eigenen Stand die Weinkellerei zu vertreten.

Zuletzt berichtete Bodegas Rosalía de Castro aus Rias Baixas, dass sie zwar einige Beziehungen knüpfen konnten, es allerdings nicht die erfolgreichste FENAVIN für sie war, "2007 war sehr gut, sehr viel besser. Diesmal haben wir viele Einkäufer über das Institut für Auslandspromotion von Castilla- La Mancha (IPEX) eingeladen, die nicht erschienen sind." Trotzdem finden sie, "die FENAVIN ist sehr gut organisiert", wie die Exportleiterin Alicia Carro erklärt, während sie einen Wein der eigenen Marke Paco & Lola genießt, einen sehr interessanten Albariño mit einem sehr hübschen Logo.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Mehrheit der befragten Weinkellereinen die Messe positiv erlebt hat.

Volver