Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

'Divinum Vitae' konsolidiert sich als großes Weintourismusprojekt der Region Castilla-La Mancha

Eine exzellente Geschäftsführung und der Anspruch, eine hohe Qualität zu implementieren, sind die Schlüssel zum Erfolg der Initiative

07.05.2009 | 

'Divinum Vitae' ist ein Weintourismusverband, dem sich 32 Kellereien von unterschiedlicher Größe und mit unterschiedlichen Herstellungsverfahren angeschlossen haben, die jedoch eines gemeinsam haben: Sie sind alle in Castilla-La Mancha. Das privatwirtschaftliche Projekt wird von Unternehmern der Branche geleitet und hat eine sehr flexible, sehr effektive Geschäftsführung, die vor allem eine erstklassige Dienstleistung im Sinn hat. Miguel Ángel Castiblanque, Geschäftsführer von 'Divinum Vitae', hat auf der FENAVIN einen Vortrag gehalten, in dem er die Schlüssel zum Erfolg auf dem bisherigen Weg der Initiative bekannt gab.

Der Verband ist vermutlich die einzige spanische Handelsmarke des Weintourismus, die an keinen Kontrollrat und auch an keine öffentliche Verwaltungsstelle irgendeiner Art gebunden ist. Für sein Angebot zur Besichtigung von rund dreißig Bodegas und die zehn verschiedenen Weintourismusrouten gingen bei "Divinum Vitae" 2008 über 25.000 Direktreservierungen ein - für die Branche des Weintourismus eine sensationelle Zahl! Dank der kürzlich geschlossenen Verträge mit marktrelevanten Großanbietern wie Viajes Iberia, ist die Prognose für das laufende Jahr 2009, wie Miguel Ángel Castiblanque bestätigte, mit 80.000 Reservierungen keineswegs zu hoch gegriffen, obwohl wir mitten in einer Wirtschaftskrise stecken. "Ich möchte noch einmal betonten", sagte er, "dass sich unsere Angebote als Komplettarrangements verstehen - sozusagen schlüsselfertig - und sich in allen Einzelheiten nach den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden richten."

Sämtliche "Divinum Vitae"-Angebote basieren darüber hinaus auf einer strikten Qualitätskontrolle. "Man muss sich klipp und klar machen", fährt Castiblanque fort, "dass die Herstellung und der Verkauf von Wein das eine ist, und der Weintourismus das andere. Es ist also nicht damit getan, den Besuchern die Kellereien auszuschließen; das ganze geht viel weiter und erfordert eine detaillierte Planung und eine solide touristische Ausbildung des Personals, das die Besucher begleitet."

Aus diesem Grund hat 'Divinum Vitae' eigene Qualitätsstandards eingeführt und sie vom Qualitätsprüfungsinstitut für den Spanischen Tourismus ICTE bestätigen lassen, dem Institut also, das seinerzeit das bekannte 'Q de Calidad' geschaffen hat und es heute umsetzt und beaufsichtigt. Diese Qualitätsstandards bilden die Grundlage für die Entwicklung einer Europäischen ISO-Norm für den industriellen Tourismus. Der Verband aus Castilla-La Mancha beteiligt sich aktiv am Fachausschuss, der diese Norm ausarbeitet.

Miguel Ángel Castiblanque zeigt sich mit der Entwicklung des Verbands sehr zufrieden: "Unsere Gegend ist zwar immer noch die große Unbekannte des Fremdenverkehrs, aber Castilla-La Mancha bietet dem Weintourismus ein weites Feld." Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Investitionen unmittelbar zu uns zurückfließen, 70 % der Besucher nehmen nämlich nach der Besichtigung ihre Packung mit mehreren Flaschen Wein mit nach Hause.

Obwohl an den Beitritt zu 'Divinum Vitae', wie oben beschrieben, strenge Qualitätsanforderungen an die Anwärter gestellt werden, schätzt der Verband, dass im Laufe des Jahres 2009 rund zehn weitere Kellereien dazu kommen werden.

Volver