Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Weine aus Alicante präsentieren sich auf der FENAVIN den Wein-Experten

Der Kontrollrat der Herkunftsbezeichnung Alicante hat eine Degustation von zehn seiner repräsentativsten Produkte organisiert

05.05.2009 | 

Die Weine aus Alicante haben zwei besondere Eigenschaften: die Traube Monastrell und ihren reinen, mediterranen Charakter. Doch das sind nicht die Einzigen: Es gibt darüber hinaus noch die Weißweine auf der Basis von Moscatel und den berühmten Fondillón, einen Wein, der international als "Luxuswein" gilt.

Die Herkunftsbezeichnung Alicante gehört zu 100 % in die gleichnamige Provinz und umfasst 14.500 Hektar Weinberge. Die Produktion ihrer 54 Weingüter (davon 17 Kooperativen) beläuft sich auf rund 40 Millionen Kilo Trauben pro Jahr - insbesondere Monastrell und Moscatel; es werden aber auch Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, Petit Verdot, Tempranillo und Garnacha Tintorera für die Rotweine sowie Macabeo, Chardonnay, Sauvignon Blanc und Verdil für die Weißweine angebaut. Ungefähr 40 % werden im Spalier gezogen und der Rest im klassischen Pflanzungsschema des Marco-Real-Systems mit niedrigen Kulturen. Die letztgenannten bestehen zu 35 % aus alten Monastrell-Rebstöcken, die größtenteils nicht veredelt sind.

Die Herkunftsbezeichnung ist in zwei Unterbereiche eingeteilt: Vinalopó im Inneren mit einem Hauptgewicht auf Rotweinen und Marina an der Nordküste der Provinz, wo Moscatel die am weitesten verbreitete Traube ist. Das Klima ist zwar unterschiedlich, doch es finden in beiden Regionen häufig kontrollierte Bewässerungen statt. Der Ertrag beläuft sich auf rund 9.000 Kilo weiße Weintrauben und ungefähr 7.500 Kilo rote Weintrauben pro Hektar.

Die Degustation leiteten Francisco Amorós, Vorsitzender der Herkunftsbezeichnung, die japanische Expertin Yosihiko Ayeki, die durch den Fondillón zu den Weinen aus Alicante gefunden hat, Rafael Poveda, Önologe der Bodegas Salvador Poveda, sowie Juan Francisco Gallego, bester Sommelier und Somelier-Ausbilder.

Zehn Weine wurden verkostet: drei Weißweine, ein Rosé, vier Rotweine und ein Fondillón. Sie wiesen unterschiedliche Rebsorten, Herstellungsarten und Reberziehungen auf. Viele der Weine haben bei bedeutenden internationalen Wettbewerben Auszeichnungen gewonnen und von maßgeblichen Führern hohe Punktzahlen erhalten. Alle diese Weine haben die Teilnehmer mit ihrer Qualität, ihrer Ausgeglichenheit und ihrem Charakter überrascht.

Volver