Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Chefköchin aus den USA Heather Johnston setzt auf den Blog als Kommunikationsmittel für Wein

Marie L.Calderón und Heather Johnston

Marie L.Calderón und Heather Johnston

Die Weinspezialistin überzeugt, dass die sozialen Netzen im Internet effektive Wege sind, Verbraucher zu erreichen

05.05.2009 | 

Die Chefköchin und Weinfachfrau aus den USA Heather Johnston, Autorin der Seite http://sogood.tv, war als Referentin mit dem Vortrag: "Weinmarketing I: Kommunikation. Neue effektive Methoden, um die Verbraucher zu erreichen", am Dienstagvormittag, 5. Mai, auf der FENAVIN 2009. Die Expertin glaubt, dass die Verbraucher der "Mund-zu-Mund-Propaganda" am meisten vertrauen und ist davon überzeugt, dass Blogs und soziale Netze eine derartige Kommunikation fördern - für die Weinwelt findet sie diese geradezu ideal. Am gleichen Nachmittag nutzte Johnston die Weingalerie als ausgesuchtes Ambiente, um Beiträge für ihr online-Programm zu filmen, nämlich die Zubereitung unterschiedlicher Tapas und die Verkostung verschiedene Weine (http://www.youtube.com/watch?v=vglptANRw8I).

Johnston erzählte, dass spanischer Wein in New York einen hervorragenden Ruf genießt, vor allem wegen seines Preis-Leistungs-Verhältnisses, und dass alle Leute gerne essen und trinken würden. Aber es sei nicht üblich, zu einem guten Essen auch den entsprechenden Wein zu trinken. "Ich ergänze immer das Essen durch einen guten Wein, weil ich glaube, dass sie uns zusammen mehr bieten und den Genuss noch steigern."

Heather Johnston begann mit ihrem Blog http://sogood.tv/, als sie für eine gewöhnliche Weinhandlung einen Newsletter mit Rezepten verfasste, die veröffentlicht werden sollten. Ein Jahr darauf beschloss sie, mit ihrem Mann an einer sehr erfolgreichen Fernsehsendung der USA teilzunehmen, nämlich The Next TV Food Network Star, wo sie zusammen in einer dreiminütigen Kochvorführung auftraten, die anschließend in YouTube erschien. Damals habe sie das Potenzial dieses Mediums entdeckt und beschlossen, sich ihm ganz zu widmen.

Dank YouTube hat Heather ein sehr gemischtes Publikum. Sie bekomme Zuschriften aus aller Welt und beliefere Fangruppen unter ihren Zuschauern regelmäßig mit Infos. Das seien Leute, die viel Wert legen auf gutes Essen und Wein.

Die Nutzer, die Heathers Videos auf ihrem Blog aufrufen, wollen in der Regel wissen, wie man kocht und sich in Küche und Weinkeller wohlfühlen. Die Chefköchin sagt dazu: "Die Leute gehen nicht mehr soviel in Bars, sondern kaufen den Wein und trinken ihn zu Hause. Sie wollen einfache Rezepte, meistens für die ‚schnelle' Küche (die Klassiker der häuslichen Küche) und ein paar Grundinfos zum Wein, damit sie sich es nicht so schwer haben, den Richtigen zu finden", erzählt sie und nennt als Beispiel ein Makkaronirezept mit Käse, das von über 100.000 Leuten im Internet aufgerufen wurde. Die seien ins Internet gegangen, um genau das Gericht zu suchen und haben dann gleichzeitig etwas über den roten Rioja gelernt, den Wein nämlich, den sie zu den Makkaroni empfohlen habe.

Für Johnston haben die erfolgreichsten Blogs drei gemeinsame Merkmale: Sie haben inhaltlich was zu bieten, sind unterhaltsam und stammen von leidenschaftlichen Autoren, die ihren Beiträgen eine ganz persönliche Note geben. "Überall auf der Welt begeistern sich Menschen für die Gastronomie und den Wein und wollen ihre Meinung und Erfahrungen mit anderen teilen. Außerdem ist das Internet gerade für Essen und Wein fantastisch, besonders die Videos."

"Die Leute haben sich früher mithilfe von Büchern über Wein und Essen ausgetauscht, auch über das Fernsehen und im Gespräch. Das Internet gibt uns die Möglichkeit, jede beliebige Frage zum Wein, z. B. in Google, zu suchen und dann eins meiner Videos anzuklicken, um die Antwort zu finden", sagt sie zum Abschluss.

Volver