Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Berühmte Experten aus verschiedenen Bereichen haben ihre eigenen Weinkellereien gegründet und präsentieren ihre Erfahrungen auf der FENAVIN

Paz Ívison

Paz Ívison

Anerkannte Profis wie der Designer Roberto Verino, der Chirurg Juan Palomar, der Vizegeneralanwalt des Gerichtshofs in Madrid Emilio Valero und Jesús Barquín, Kriminologe, zählen zu den neuen „Kellermeistern aus Leidenschaft“. Sie sind echte Liebhaber und Weinkenner

02.05.2009 | 

Einige Menschen mit herausragender Karriere in den verschiedensten Sektoren beschlossen eines schönen Tages, ihr "Leben komplizierter zu gestalten" und in die Welt des Weins einzutreten. Dieser Weinmode des 21. Jahrhunderts mangelt es nicht an Berühmtheiten und der Nutzung persönlicher Darstellungen von Promis als Lockvögeln - alles durchaus ehrenhafte Möglichkeiten. In diesem Rahmen gibt es ein kleines Grüppchen von Personen, die sich dem Weinsektor in der Tat lediglich aufgrund reiner Leidenschaft genähert haben. Paz Ívison zählt zu den beliebtesten und am meisten geschätzten Personen der spanischen Weinwelt; sie wird die Podiumsdiskussion leiten, an der vier dieser "Kellermeister aus Leidenschaft" ihre Erfahrungen mit Profis teilen, die auf der FENAVIN anwesend sind. Die spanische Weinmesse findet vom 5. bis 7. Mai auf dem Messegelände von Ciudad Real statt.

Emilio Valerio (Vizegeneralanwalt des Gerichtshofs in Madrid), Roberto Verino (Modedesigner), Juan Palomar (Chirurg und Urologe von internationalem Rang) sowie Jésus Barquín (Direktor des andalusischen Instituts für Kriminologie der Universität Granada und Professor an der Universität) sind echte Weinliebhaber und -kenner. Sie arbeiten dennoch weiterhin mit beachtlichem Erfolg in ihren eigentlichen Berufen. Keiner von ihnen produziert zwar selbst Wein, zumal sie keine Önologen sind, doch sie kümmern sich eingehend um die Unternehmensführung ihrer Weinkellereien.

Laderas de Montejurra (Emilio Valerio)

Emilio Valerio hat lange Zeit den Posten des Staatsanwalts der Madrider Umweltbehörde innegehabt. Er ist überzeugt davon, dass die nachhaltige Entwicklung und richtige Regulierung des Gebiets über der Förderung von kleinen und mittleren Wirtschaftsinitiativen im ländlichen Raum steht. Das ist die Philosophie seiner Weinkellerei "Laderas de Montejurra" in Navarra.

Valerio führt eine Gruppe von Menschen, die sich in der Tat der ökologischen Landwirtschaft verpflichtet fühlt, kleine Parzellen bewirtschaftet und sich für die Biodiversität sowie den eigenen Charakter jeder natürlichen Region einsetzt. Sie widmet sich der Herstellung von naturbelassenem Wein, der deutlich die Erde widerspiegelt, aus der er hervorgegangen ist. Das herausragendste Erzeugnis ist der Rotwein "Viñas de Amburza" - ein Verschnitt aus Garnacha, Graciano, Cabernet Sauvignon und Merlot in unterschiedlichen Anteilen, die jedes Jahr je nach Ernte variieren.

Gargalo (Roberto Verino)

Roberto Verino muss freilich in der Welt der Mode nicht mehr vorgestellt werden, da er zweifellos zu den bedeutendsten Designern Spaniens zählt und in der ganzen Welt bekannt ist. Seine Weinkellerei Gargalo (das bedeutet auf Galicisch "Flaschenhals") entstand eigentlich bereits Ende der Achtziger Jahre als Projekt, das ursprünglich die Weinbautradition in einer Region wieder beleben sollte, in der sie in Vergessenheit geraten war: im Tal Monterrei.

Verino ging die Sache ohne Eile an. Sein Ziel war es, ein ganz eigenständiges Produkt hoher Qualität anzubieten - wie er es im Bereich der Mode tut. Deshalb begann er damit, altbekannte Rebsorten zu pflanzen: Mencía, Godello, Doña Blanca, Treixadura und Bastardo. Die sorgfältige Pflege des Weinbergs und die gewissenhafte Herstellung sowie seine Leidenschaft und Mühe haben im Laufe der Zeit eine ganze Reihe von außergewöhnlichen Weinen mit der Herkunftsbezeichnung Monterrei hervorgebracht; "Terra do Gargalo Carballo" (Tempranillo, Mencía und Bastardo), "Terra do Gargalo Tinto" (Tempranillo, Mencía und Bastardo), "Terra do Gargalo Blanco" (Treixadura, Godello und Doña Blanca), "Terra do Gargalo Godello y Treixadura sobre Lías", "Terras Rubias Tinto" (Mencía) und "Terras Rubias Blanco" (Godello und Treixadura).

Dominio Buenavista - Veleta (Juan Palomar)

Juan Palomar wurde in dem Dorf Ugíjar als Kind einer bescheidenen Familie in der Region Alpujarra in der Provinz Granada geboren. Dennoch war sein Vater ein unternehmungslustiger Mann, der ihm die Familientradition nahe brachte. Nach einer glänzenden Karriere als Urologe und Chirurg in den Vereinigten Staaten "spürte ich die Notwendigkeit, meinen Landsleuten etwas zurückzugeben, da sie es mir durch ihre täglichen Einkäufe im Geschäft meines Vaters ermöglicht hatten, dies zu erreichen", erzählt Palomar.

Diese moralische Verpflichtung und seine Leidenschaft für den Wein waren die Gründe, die ihn dazu veranlassten, in seinem Dorf das Weingut "Dominio Buenavista" zu gründen und "Veleta" zu entwickeln. Momentan werden dort zwei Sektsorten produziert (weiß und rosé), zwei Weißweine, ein Rosé und drei Rotweine. Außerdem wird an der Neuanpflanzung der Sorte Vijiriega gearbeitet, einer weißen Traube, die aus der Region La Alpujarra stammt. "Veleta Noladós" ist der Vorzeigewein des Weinguts - ein Verschnitt aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Tempranillo, der bereits internationale Preise gewonnen hat.

Equipo Navazos (Jesús Barquín)

Professor Barquín ist Gründer und herausragendes Mitglied von Equipo Navazos, einer Gruppe von Sherryliebhabern, welche die Sammlung "La Bota de …" ("bota" heißt auf Spanisch "Weinfass") inspiriert hat. Es handelt sich um eine Reihe limitierter Editionen von Weinen, die aus ausgesuchten Fässern der besten Weinkellereien Andalusiens stammen. Sie hat national und international großes Ansehen erworben und wurde unter anderem mit dem "Premio Sibaritas 2008" für den besten Wein des Jahres in Spanien ausgezeichnet.

Seit 2008 unterhält das Equipo Navazos ein Joint-Venture mit Dirk Niepoort, um einen ganz neuartigen und besonderen Jahrgangsweißwein zu produzieren, der von einem bestimmten Weinberg im Marco de Jerez stammt. Er wird im Fass fermentiert und altert fünf Monte unter einem Florschleier.

Jesús Barquín ist einer der anerkanntesten Experten im Bereich der traditionellen Weine Andalusiens. Er hat 2006 den spanischen Gastronomiepreis "Marqués de Busianos" erhalten und ist ständiges Mitglied im Degustationsteam der Zeitschrift "The World of Fine Wine", in der er regelmäßig schreibt. Außerdem arbeitet er beflissen für Metrópolis y Elmundovino.com. Darüber hinaus ist er einer der Hauptautoren des Buches "1001 Wines You Should Try Before You Die", das 2008 unter der Federführung von Hugh Johnson und Neil Beckett herausgegeben worden ist. Dieses Werk wurde bereits in rund ein Dutzend Sprachen übersetzt - unter anderem ins Deutsche unter dem Titel "1001 Weine, die Sie probieren sollten, bevor das Leben vorbei ist".

Paz Ívison

Paz Ivisón hat einen Universitätsabschluss in Politikwissenschaft und Journalismus. Außerdem ist sie staatlich anerkannte Ausbilderin für Sherry. Momentan arbeitet sie als Beraterin für die Zeitschriften "Yo Dona", "GQ" und "Joyce" und ist für die Radiosendung "Hola Madrid -Domingos" (Cope 2 Madrid) tätig.

Sie hat an zahlreichen Veranstaltungen im Weinsektor teilgenommen und mehrere Bücher über dieses Thema veröffentlicht. Darüber hinaus trägt sie die Ehrentitel "Dama del Albariño" sowie "Dama de La Solear (manzanilla)" und ist Mitglied des Verbands der Weinverkoster (U.E.C.) sowie Mitglied der Akademie für Gastronomie und Weine in Andalusien. Paz Ivisón hat den spanischen Preis für Gastronomie (Beste Journalistin des Jahres 2000) sowie die Auszeichnung "Beste Journalistin des Jahres 2005" des Spanischen Berufsverbands der Servicekräfte und den "Premio Eva" für die Beste Korrespondentin im Gastronomiebereich 2008 des Unternehmerinnenverbands von Navarra gewonnen.

Volver