Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die FENAVIN veranstaltet eine Podiumsdiskussion mit La Manchas berühmten Gastronomen und Weinkennern

Luis del Val

Luis del Val

Dabei sind der Journalist Luis del Val, der Önologe Miguel Ángel de Gregorio, der Sommelier Custodio Zamarra und die Köche Manuel de la Osa sowie Adolfo und Abraham García

30.04.2009 | 

Der Journalist Luis del Val organisiert die Podiumsdiskussion "La Manchas Berühmtheiten der Gastronomie und des Weins", im Rahmen der Spanischen Weinmesse FENAVIN-2009 die vom 5. bis 7. Mai im Messezentrum von Ciudad Real stattfindet.

Neben dem Journalisten sitzen der Önologe Miguel Ángel de Gregorio, der Sommelier Custodio Zamarra und die Köche Manuel de la Osa, Adolfo und Abraham García auf dem Podium.

Luis del Val betätigt sich auch als Schriftsteller und blickt auf eine lange und fruchtbare Laufbahn in den Medien zurück. Er war eine aus dem Radio nicht wegzudenkende Figur und erhielt für seine Arbeit zweimal den angesehenen "Premio Ondas". In den Printmedien hatte er Kolumnen in Diario 16, La Vanguardia, Interviú und Tiempo. Derzeit publiziert er eine Meinungskolumne in zahlreichen spanischen Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer Bücher, sowohl im Bereich Fiction wie Non-Fiction, darunter sind insbesondere zu erwähnen Buenos días, señor ministro (Guten Morgen, Herr Minister, ausgezeichnet mit dem Premio de Novela Café Gijón, 1987), Las amigas imperfectas (Die unvollkommenen Freundinnen, ausgezeichnet mit dem Premio Ateneo de Novela 2003), Crucero de otoño (Herbstkreuzer, ausgewählt für den Premio Primavera 2008) und Prietas las filas (Aufstellung nehmen).

Miguel Ángel de Gregorio ist Agraringenieur, erfolgreicher Kellermeister und einer der anerkanntesten Önologen in Spanien und ganz Europa. Gebürtig in La Rioja ist er Eigentümer der Bodegas Finca Allende in Briones (La Rioja) und der Finca Coronado in Argamasilla de Calatrava (Ciudad Real) sowie Mitglied des Exekutivkommitees des Europäischen Verbands Großer Weine. Dieser Verband, in dem sich Kellermeister aus acht europäischen Ländern zusammengeschlossen haben, vertritt insgesamt fünfzig Weinkellereien, und Miguel Ángel de Gregorio ist sein einzige spanisches Mitglied.

Custodio Zamarra ist Sommelier im Restaurant Zalacaín und gehört unter Weinfreunden zu den meistgeschätzten Vertretern seines Fachs. Zamarra war bereits bei der Fenavin-2005 dabei, genauer gesagt, auf dem Podium der Diskussion "Sinnliche Genüsse: Der Wein im Restaurant". Er ist Mitautor der Bücher "Guía práctica del servicio de mesa" (Anleitung für das Bedienen am Tisch) und "Guía práctica para invitar a casa" (Anleitung für häusliche Einladungen).

Manuel de la Osa ist ein eindeutiger Vertreter der Autorenküche und zählt zu den zehn besten Köchen Spaniens. In jüngerer Zeit erhielt er zweimal die Auszeichnung als Koch des Jahres sowie zahlreiche weitere Anerkennungen. Er ist Preisträger des Spanischen Gastronomiepreises als bester Chef de Cuisine und war auch am Buch "Comer con los ojos. El membrillo" (Das Auge isst mit. Die Quitte) beteiligt, das bei der Zweitausgabe der España Original, der Spanischen Messe für Qualitätserzeugnisse aus der Landwirtschaft, vorgestellt wurde; diese wird ebenso wie die FENAVIN vom Provinzialrat von Ciudad Real, unter der Federführung von Manuel Juliá veranstaltet. In dem benannten Buch veröffentlichte der Koch auch Rezepte für die einfache Küche mit Zutaten aus La Mancha, die auf eine neue, kreative Weise verwendet werden.

Adolfo kann einige bedeutende Preise sein nennen, darunter den vom Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Nahrungsmittel verliehenen Premio Nacional Alimentos de España und den Premio Nacional de Gastronomía Marques de Desio für den besten Profi im Spanischen Gastronomiegewerbe. Mit seinen Restaurants in Toledo und in Japan hat er sich einen internationalen Namen gemacht und genießt weltweit höchste Anerkennung in Veranstaltungen, in der Presse und bei den Fachkritikern. Er ist ein Identitätsmerkmal der spanischen Küche, besonders der von Castilla-La Mancha, da seine Küche mit ihm durch über 30 Länder gezogen ist, wo er in einer weisen und eindrucksvollen Weise den Reichtum der natürlichen Erzeugnisse zu interpretieren verstand. Auch er hat schon einmal an einer Messe teilgenommen, nämlich an der Podiumsdiskussion "Die Kunst des guten Essens heute", die während der Premiere der España Original veranstaltet wurde.

Abraham García ist Eigentümer des Mdrider Restaurants Viridiana und einer der einfallsreichsten und berühmtesten Köche Spaniens. Viridiana gehört zu den originellsten Restaurants von Madrid. Nachdem sie sich einen Eindruck davon verschafft hatte, stellte die Tageszeitung Herald Tribune es auf die Liste der zehn besten Bistros der Welt.

Volver