Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die FENAVIN verwöhnt Gaumen und Nasen der Weinfreunde mit kommentierten Weinproben und Köstlichkeiten aus der regionalen Küche

Das Projekt "Besser mit Wein", IPEX, der Verband Grandes Pagos de España, die Caja Rural von Ciudad Real und die D.O. Vinos de Alicante machen auf die Exzellenz außergewöhnlicher Weine aufmerksam

26.04.2009 | 

Freunde der Weinkultur haben auf der diesjährigen FENAVIN einen dichten Terminplan, wenn sie ihre Kenntnisse über außergewöhnliche Weine erweitern oder mehr darüber wissen möchten, wie man den richtigen Wein zu einem der schmackhaften Gerichte aus der traditionellen Küche von Kastilien und La Mancha auswählt. Denn die FENAVIN-2009 veranstaltet Verkostungen und harmonische "Vermählungen" von Speisen und Wein und stützt sich dabei auf das Wissen und die Professionalität des Instituts für Auslandspromotion (IPEX), des Projekts "Besser mit Wein", des Verbands Grandes Pagos de España, der Caja Rural von Ciudad Real und der D. O. Vinos de Alicante.

Am Dienstag, dem 5. Mai, findet die erste Veranstaltung zum Thema Harmonien aus Küche und Weinkeller des Projekts "Besser mit Wein" statt unter dem Motto: "Salate und Gartengemüse aus Castilla-La Mancha in der Küche"; fortgesetzt wird die Reihe am 7. Mai mit "Kabeljau und Wild in der Küche von La Mancha", eine Veranstaltung mit traditionellen Gerichten aus schmackhaften Grundnahrungsmitteln sowie Innovationen aus der Küche von Castilla-La Mancha. Wie die Leiterin dieser Initiative Cristina Miranda erläutert, geht es in den Veranstaltungen darum, Weinkultur zu schaffen und den nationalen Verbrauch durch Promotion und Weiterbildung zu fördern.

Das Projekt "Besser mit Wein" ist eine Initiative des Landwirtschaftsministeriums der Regionalregierung von Castilla-La Mancha und des Regionalen Unternehmerverbands für Wein, Alkoholika und Moste (FEVIN) zur Förderung des Verbrauchs von Weinen aus Castilla-La Mancha in der eigenen Region. In der Haltung, dass "der Wein eins der Hauptaktiva der Provinz" sei und mit dem Engagement, ihn zu fördern, indem man künftige Konsumenten heranzieht, veranstaltet das Projekt "Besser mit Wein" auf der Messe auch eine "Einführung in die Weinverkostung für Studenten der Fakultät für Lebensmittelchemie und -technologie" teil, und zwar am 7. Mai.

Weine aus Castilla-La Mancha im Ausland

Am 5. und 6. Mai werden Verkostungen vom Institut für Auslandspromotion von Castilla-La Mancha veranstaltet, um die Region als größtes Weinbaugebiet der Welt vorzustellen, das sich jedoch durchaus den globalen Tendenzen anpasst, und auf neue, erstaunliche Weißweine aus Castilla-La Mancha hinzuweisen bzw. darauf einzugehen, warum die Rotweine der Region im Weltmarkt miteifern sollten. Das IPEX beteiligt sich an der FENAVIN, weil sie die bedeutendste Einzelmesse für Wein in Spanien sei und als solche am meisten internationale Resonanz finde. Aus diesem Grund ist es dem IPEX als amtlicher Stelle wichtig, sich einzubringen und seine Aufgabe wahrzunehmen, das Ansehen der Winzer aus Castilla-La Mancha gegenüber den zu dieser Messeausgabe wieder in größerer Zahl anreisenden ausländischen Importeuren zu stärken.

Was die kommentierten eineinhalbstündigen Weinproben in englischer Sprache angeht, so wenden sich diese im Wesentlichen an Importeure und Pressevertreter, um ihnen ein möglichst umfassendes Wissen über unsere Weine zu vermitteln, mit dem Ziel deren Ansehen und globale Verbreitung langfristig zu steigern. Daher sind diese Veranstaltungen keine klassischen Weinproben, sondern haben eher Vortragscharakter, damit neben der Degustation unserer Weine deren Bild in enger Verknüpfung mit unserer Region vermittelt werden kann.

Hinsichtlich des Auslandshandels mit Weinen aus Castilla-La Mancha glaubt das IPEX, dass Winzern und Weinkellereien in Castilla-La Mancha immer deutlicher und einsichtiger wird, dass die Zukunft ihres Handels die Auslandsmärkte sind, weshalb ihre größten Erwartungen und Bemühungen der letzten Jahren sich genau auf diese richteten. Aber, so räumt man beim IPEX ein, die Erzeuger dieser Region haben für die internationale Vermarktung ihrer Weine noch einen langen Weg vor sich, vor allem aufgrund der häufig enormen Komplexität dieser Märkte. Das IPEX versichert, auch dank anderer Organismen, wie z. B. der WMO, erreiche man, dass diese Erzeuger allmählich eine größere Nische im internationalen Markt einnähmen.

"Alicante in der Mancha"

Ebenfalls am 5. Mai findet die Weinprobe des Kontrollrats der D.O. Vinos de Alicante statt. Der Kontrollrat wird die Weine vorstellen, die in diesem Jahr verschiedentlich prämiert wurden und viele Punkte erhielten. Zur FENAVIN wird eine repräsentative Auswahl dieser Mittelmeerweine erwartet, zu deren Identität die rote Rebsorte Monastrell und die Muskateller Weißweine gehören sowie der international bekannte Fondillón. Der Sekretär der D.O. Eladio Martín erklärt, man habe zum Einstieg das Motto gewählt "Alicante in der Mancha", weil es der erster Messebesuch der D. O. mit der Ausstellung eigener Weine sei, die sich in jüngerer Zeit als viel versprechend hervorgetan habe, sowohl hinsichtlich des Klimas, als auch durch ihre Rebsorten und ganz besonders durch ihr großes Potenzial.

"Der Beste ist der Wein, der mir am besten schmeckt"

Als Anschlussseminar hat die Caja Rural von Ciudad Real eine Verkostung unter dem Motto "Der Beste ist der Wein, der mir am besten schmeckt" angesetzt und kündigt eine originelle Veranstaltung an. Es gehe den Veranstaltern um eine Gegenüberstellung von professionellen Verkostern und dem gewöhnlichen Publikum und zwar in einer Blindverkostung mit einer Auswahl von Weinen, die am Stand der Sparkasse ausgestellt sind. Ein Expertenteam soll entscheiden, welchen Wein sie bevorzugen und parallel dazu werden Freiwillige aus dem Publikum selbiges tun. Am Ende sollen beide, der von den professionellen Verkostern und der von den Freiwilligen ausgewählte Wein prämiert werden. Ziel der Veranstaltung sei es, Eindrücke und Wahrnehmungen beiden Gruppen zu vergleichen und den Kellermeistern einen größeren Einblick in die Geschmäcker des gewöhnlichen Verbrauchers zu verschaffen. Damit sich diese zur Teilnahme entschließen können, verlost die Caja Rural von Ciudad Real unter den freiwilligen Laienverkostern eine Reise.

Grandes Pagos de España

Der Verband Grandes Pagos de España hat sich ebenfalls für eine Weinprobe entschieden, um das Konzept ihrer Lagenweine, der spanischen Pagos, bekannt zu machen, die, wie die Verbandssprecherin Beatriz Hernández erläutert, in Einzellagen mit einem einmaligen Klima und landschaftlichen Besonderheiten angebaut werden, jedoch mit den Rebsorten ein- und desselben Weinbergs. Hernández betont die Qualität, sowohl bei der Herstellung als auch im Endergebnis als allgemeingültiges Hauptmerkmal dieser Weine: "Es handelt sich um Spitzenweine, die in jedem Anbaugebiet das Beste ihres Terroirs darstellen." 20 Weine sollen auf der kommentierten Weinprobe verkostet werden, einer aus jeder dem Verband angeschlossenen Bodega.

Volver