Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

"Die FENAVIN ist eine großartige Gelegenheit, dem spanischen Wein die Türen des rumänischen Marktes zu öffnen"

Juan Pablo García-Berdoy

Juan Pablo García-Berdoy

Der spanische Botschafter in Rumänien Juan Pablo García-Berdoy ist der Überzeugung, dass in Rumänien die Zeichen für den spanischen Wein aus verschiedenen Gründen günstig stehen: Es gibt eine lange Tradition des Weintrinkens, ein beträchtliches Wirtschaftswachstum und es fehlen Weine mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis

01.03.2009 | 

"Rumänen kennt eine lange Tradition des Weintrinkens, und momentan gibt es nur ein sehr begrenztes Angebot an spanischen Weinen, daher ist die FENAVIN eine großartige Gelegenheit, dem spanischen Wein die Türen des rumänischen Marktes zu öffnen."

Diese Überzeugung vertritt der spanische Botschafter in Rumänien Juan Pablo García-Berdoy, wenn es um die Chancen des spanischen Weins auf dem Markt eines der jüngsten Mitgliedsländer der EU geht. Er betont, wie wichtig es sei, dass die spanischen Bodegas und insbesondere die von Castilla-La Mancha sich in diesem aufstrebenden Markt positionierten.

Rumänien erlebt derzeit einen echten Aufschwung. Davon sprechen Zahlen wie das im Jahr 2008 verzeichnete Wirtschaftswachstum von satten 8 %, einem Satz der die übrigen, von der Krise hart getroffenen EU-Länder weit überflügelt. Abgesehen davon stellt die EU bis 2013 über 30.000 Millionen Euro als Struktur- und Kohäsionsfonds für das Land zur Verfügung.

"Der richtige Augenblick, um in den rumänischen Markt einzusteigen"

Aus diesem Grund, ist er der Ansicht, dass dies der richtige Augenblick sei, in einem Land einzusteigen, "in dem die spanischen Weine gut ankommen, vor allem, weil es in Spanien eine große rumänische Bevölkerungsgruppe gibt. Und", so fügt er hinzu, "wenn diese Leute in ihr Land zurückkehren, dann bringen sie auch die spanischen Traditionen mit, darunter der Genuss von gutem Wein und Käse."

Tatsache sei jedenfalls, so García-Berdoy, dass in Rumänien derzeit die Präsenz großer Märkte der gleichen Lebensmittelketten wie in Spanien, z. B. Carrefour, dafür sorge, "dass das Sortiment große Ähnlichkeiten aufweist" und immer mehr spanischer Wein zu finden sei, bisher allerdings ausschließlich Ribera de Duero, Rioja oder Priotrat, "und die zu recht hohen Preisen", bemerkt er.

Und hier setzt García-Berdoys Zuversichtlichkeit an: "Das stabile Gleichgewicht von Preis und Qualität zum Beispiel der Weine aus Castilla-La Mancha könnte eine große Chance darstellen, um das Bedürfnis nach Qualitätsweinen zu günstigen Preises zu decken, denn eins ist sicher: Die Rumänen sind große Weinerzeuger und bereiten seit der Ankunft von französischen, italienischen und spanischen Winzern sehr interessante Weine. Doch sind diese Weine für die Rumänen derzeitig zu teuer: Genau da liegt die Chance."

Der Botschafter hebt außerdem hervor: "Das derzeit von Rumänien verzeichnete Wirtschaftswachstum sorgt dafür, dass die Bürger mehr in Genussmittel investieren können, also auch in Wein, dabei darf aber auch nicht vergessen werden, dass Rumänien nach Bulgarien das EU-Land mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Einkommen ist, das ist selbstverständlich zu berücksichtigen."

Dennoch und obwohl er einräumt, dass die Krise 2009 auch das unter den 27 Ländern der europäische Entente mit seiner Bevölkerungsdichte an siebte Stelle stehende Rumänien erreichen wird, "steht eines fest: Wenn wir von spanischem Wein sprechen, dann ist dies der große Moment, um mit unseren Weinen in Rumänien einzusteigen und die Distribution zu verbessern."

Zu guter Letzt ließ der Botschafter durchblicken, dass einige bedeutende Weindistributoren aus Rumänien die FENAVIN besuchen werden, ohne jedoch weitere Einzelheiten zu bestätigten. Immerhin empfahl er den spanischen Winzern und Distributoren, "mit entsprechend qualifiziertem Personal Anstrengungen zu unternehmen, in diesen sehr interessanten Markt einzusteigen: Der Handel braucht einen kraftvollen Einsatz."

In diesem Zusammenhang zeigt sich der Auslandsrepräsentant der FENAVIN in Rumänien Daniel Comanita mit den Kontakten zu den großen rumänischen Distributoren sehr zufrieden; mehrere von ihnen werden aufgrund des starken Interesses an der großen Weinfachschau im Mai in Ciudad Real sein.

Volver