Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Hauptversammlung des Spanischen Verbands der Destillateure und Hersteller von Weinbränden (ADEVIN) tagte auf der FENAVIN 2007

10.05.2007 | 

Die Hauptversammlung des Spanischen Verbands der Destillateure und Hersteller von Weinbränden (ADEVIN) tagte auf der FENAVIN 2007.

Zur Versammlung kamen die Vertreter der dem Verband angeschlossenen Brennereien aus den autonomen Regionen Castilla-La Mancha, Katalonien, Extremadura, Navarra, La Rioja und Castilla-León.

Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Integration des Portugiesischen Destillateurverbands (AND) in den Europäischen Bund der Weindestillateure (CEDIVI), dem ADEVIN als Gründungsmitglied angehört, sowie die bevorstehende Reform der WMO.

FENAVIN: GUTE WERBUNG, GUTER AUFTRITT, GUTE KOMMUNIKATION

Der Verbandsvorsitzende Antonio Ortega Fajardo bestätigte, dass die FENAVIN in nur drei Ausgaben eine der besten Weinmessen geworden ist und zwar durch "gute Werbung, einen guten Auftritt und eine gute Kommunikation." Er war auch der Meinung, dass "wegen des Erfolgs der vorangehenden Ausgaben", in diesem Jahr so viele Bodegas auf der FENAVIN ausstellen.

Außerdem glaubt er, dass die FENAVIN dazu beiträgt, den Wein in den Handel zu bringen "wegen der großen Zahl von Fachbesuchern". Damit die spanischen Bodegas ihre Weine ins Ausland verkaufen können, rät der Verbandsvorsitzende ihnen dazu "ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anzustreben und eine gutes Marketing zu entwickeln."

Darüber hinaus ist er der Ansicht, dass Castilla-La Mancha gegenüber anderen autonomen Regionen im Vorteil sei: "durch Qualität, ein günstiges Klima für die Weinerzeugung und seine Produktvielfalt". Er versichert auch, dass "der Verbraucher immer mehr Interesse an der Welt des Weins bezeugt, vor allem am Qualitätswein."

Schließlich fand Ortega Fajardo, dass die Weinbauer in Castilla-La Mancha im Besonderen und in Spanien im Allgemeinen "derzeit eine schwierige Phase durchmachen, weil ihnen eine voraussichtlich tief greifende Reform der Weinmarktordnung bevorsteht."

Volver