Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

De Lara hebt den Nutzen der Weinmesse für die übrige Wirtschaft und Gesellschaft in Ciudad Real hervor

Anlässlich der Preisverleihung des 1. Schaufenster-Wettbewerbs während der FENAVIN 2007

10.05.2007 | 

Im Rahmen der Spanischen Weinmesse FENAVIN 2007, die heute in Ciudad Real ihre Tore schließt, wurden die Preise des 1. Schaufenster-Wettbewerbs verliehen, den der Regionalrat von Ciudad Real in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer und dem Unternehmerverband CEOE-CEPYME ausgeschrieben hat. Der Wettbewerb richtete sich an den Einzelhandel von Ciudad Real - ganz gleich welcher Branche.

Dem Präsidenten des Regionalrats und der FENAVIN Nemesio de Lara oblag die Aufgabe, die Preise zu überreichen. Bei seiner Ansprache gab er seiner Zufriedenheit darüber Ausdruck, dass auch andere Geschäften einen direkten oder indirekten Nutzen der Spanischen Weinmesse haben. "Wir sind zufrieden, dass andere Vertreter der Wirtschaft und Gesellschaft unserer Hauptstadt und unseres Kreises einen Nutzen von dieser Aktivität haben", sagte er.

Der erste Preis ging an "Lumober Telas" in der Straße Pozo Dulce, weil der Laden mit einer sehr guten Idee die im eigenen Geschäft angebotenen Waren mit dem Ausschreibungsthema verknüpft hat,; weil Hintergrund und Formen gut gewählt waren; weil die Beleuchtung und deren Farbe gut durchdacht war und weil das ganze Konzept einfach und klar war.

Der zweite Preis ging an "Quesos El Valle" in der Straße Palma für die Umsetzung des Wettbewerbsthemas durch typische, traditionelle, folkloristische Elemente und wegen der Sorgfalt und Liebe zum Detail der Gesamtkomposition.

Den dritten Platz errang das Geschäft "Optica Momo" in der Straße Paloma, wegen der Risikobereitschaft, eine so traditiionsschwere Thematik durch einen zeitgemäßen, modernen und minimalistischen Stils in Formen, Hintergrund, Farben und Licht umzusetzen.

Es wurden auch zwei Trostpreise vergeben, einer an "Optica Optiman" in der Straße General Aguilera, wegen der Sensibilität und Subtilität der Idee, die auf eine schlichte und klare Weise umgesetzt würde; der zweite an "Antigüedades y subastas Alarcos" in der Straße Obispo Estenaga wegen des didaktischen, historischen und künstlerischen Werts und der Ausstellung von ebenso ausgefallenen wie interessanten Exponaten.

Ángel Amador, Vizepräsident des Provinzialrats und Koordinator Institutionen der Messe, hat die Entscheidung der Jury verlesen, die aus Fachleuten in Design, Dekoration und Schaufensterdekoration, Bühnenbild und Fotografie bestand. Dazu gehörten: Luis Morales Rodríguez, Vicente Sánchez-Migallón, Raquel Zurita Fernández und Isaías Martín-Peñasco Díaz. Bei der Bewertung wurden sowohl die Verbreitung von Werbematerial und die Verwendung des Messelogos darin, als auch kommerzielle und künstlerische Kriterien wie Originalität, Qualität, Innovation, Beleuchtung und der Entwurf berücksichtigt.

In der Ausschreibung wurde für die Schaufensterdekoration das Thema Weinbau und Önologie vorgegeben, wobei jedes Materials sowie alles Zubehör verwendet werden konnte, was der jeweilige Einzelhändler für angebracht hielt.

Volver