Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Stiftung "Land der Weinberge" demonstriert auf der FENAVIN-2007, dass zwei Gläser Wein bei einer Mahlzeit keinen positiven Alkoholtest ergeben

im Rahmen eines Mittagessens unter Beteiligung des 1. Vorsitzenden und des Geschäftsführers der Stiftung sowie anderer Repräsentanten der Weinwelt

01.05.2007 | 

Anlässlich der FENAVIN-2007, die vom 7. bis 10. Mai im Messezentrum von Ciudad Real stattfindet, wird die Stiftung "Land der Weinberge" verschiedene Repräsentanten der Weinwelt zu einem Mittagessen versammeln. Dabei soll gezeigt werden, dass zwei Gläser Wein während einer Mahlzeit keinen positiven Alkoholtest ergeben.

Die Gäste werden ein Mittagessen genießen können, das von Weinen aus Castilla-La Mancha begleitet wird. Jeder wird zwei Gläser mit je 9 cl zu sich nehmen dürfen. Die Stiftung Castilla-La Mancha "Land der Weinberge" demonstriert damit zum dritten Mal, das Wein zum Essen nicht nur gesund, sondern mit den gesetzlichen Vorschriften völlig vereinbar ist.

Dieser Test ist im Spätsommer 2006 zum ersten Mal in Tomelloso (Ciudad Real) durchgeführt worden und wurde bei der internationalen gastronomischen Spitzenveranstaltung Madrid Fusión 2007 wiederholt. An der Veranstaltung "Wein zum Essen, mit dem Gesetz vereinbar und gesund" nahmen elf Vertreter aus der Welt der Gastronomie und der spanischen Medien teil.

Nach dem Essen werden sich die Teilnehmer einem Alkoholtest unterziehen, den die Gemeindepolizei von Ciudad Real durchführt.

Mit dieser Aktion möchte die Stiftung "Land der Weinberge" darauf hinweisen, dass Wein der Gesundheit zuträglich ist. Außerdem soll demonstriert werden, dass mäßiger Weinkonsum völlig mit den gesetzlichen Vorschriften der spanischen Straßenverkehrsbehörde vereinbar ist. Dadurch möchte die Stiftung den Menschen die Furcht nehmen, ein von Brüssel ausdrücklich als Nahrungsmittel ausgewiesenes Produkt zu konsumieren, was für den Wein zutrifft.

TESTABLAUF

Das Essen wird in der Halle "Dionisos" (neben dem Pressezentrum) auf dem Messegelände gegeben. Nach Eintreffen der Gäste werden die zugezogenen Polizeibeamten einen ersten Alkoholtest durchführen, um sicherzustellen, dass keiner der Teilnehmer zuvor Alkohol getrunken hat. Nach dem Mittagessen lassen die Beamten der Gemeindepolizei von Ciudad Real die Gäste, nachdem deren Körpergröße und Gewicht gemessen worden sind, nochmals in das Alkoholtest-Röhrchen pusten. Das Ergebnis wird vor einem Notar festgehalten.

EIN ENDGÜLTIGER TEST

So wird die Stiftung abermals klar und überzeugend demonstrieren, dass Wein zum Essen nicht nur gesund, sondern im Hinblick auf den Straßenverkehr auch völlig den Vorschriften entspricht. Der Test wurde in dieser Form zum ersten Mal vor einem Notar und der lokalen Polizei der Gemeinde Tomelloso absolviert.

Die Gastronomie hat dieses Maß in Eigenregie bestimmt: Gruppen von vier Personen bekamen jeweils eine Flasche Wein mit 75 cl serviert (18 cl pro Person, d. h. zwei Gläser Wein). Das Ergebnis war eindeutig: 98 Prozent der gesunden, erwachsenen Teilnehmer hatten 0,0 Gramm Alkohol im Blut. Lediglich bei zwei Testteilnehmerinnen konnte ein Alkoholgehalt von 0,10 und 0,04 Gramm nachgewiesen werden.

In diesem Zusammenhang sollte erwähnt werden, dass nach der geltenden spanischen Straßenverkehrsordnung ein Schwellenwert von 0,25 Gramm Alkohol gilt. Diese Menge wurde in keinem Fall auch nur annähernd erreicht, und damit hat die Stiftung bewiesen, dass zwei Gläser Wein bei einem Essen ohne Sorge um die Straßenverkehrsordnung getrunken werden können.

Volver