Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Ribagorda: "Ein vorzügliches Essen wäre nichts ohne einen guten Wein",

so der Fernsehjournalist von TVE, der mit Lorenzo Díaz und den namhaften Gastronomen und Kellermeister/innen Adolfo Muñoz, Jesús Velasco und Ana Cantarero auf der FENAVIN 2005 mit ihrem "Lob auf den Wein", die Abschlussveranstaltung bestritten haben.

12.05.2005 | 

Die III. Spanische Weinmesse FENAVIN 2005 hat als Schlusspunkt ihres Rahmenprogramms ein Podiumsgespräch zum Thema "Lebensfreude: Ein Lob auf den Wein" mit dem Journalisten und stellvertretender Programmleiter der Fernsehsendung "Los Desayunos de TVE" José Ribagorda veranstaltet. Als Referenten waren außerdem dabei, der Journalist und Autor Lorenzo Díaz und die namhaften Kellermeister/innen und Gastronomen aus Kastilien-La Mancha Adolfo Muñoz, Jesús Velasco und Ana Cantarero.

In seinem Beitrag beleuchtete Ribagorda den Wein von der spielerischen Seite und sprach Köchen und Kellermeistern, die um hervorragende Qualitätsweine bemüht sind, ein warmherziges, gefühlvolles Lob aus. Er verwies noch einmal ausdrücklich auf die Rolle des Weins bei einem erquickenden Mittagessen oder einem guten Abendessen und sagte, es ginge darum, sich vom Wein belehren zu lassen, aber ebenso "seine Rolle in unterschiedlichen Zusammenhängen zu würdigen".

Für den Journalisten wäre ein hervorragendes Essen nichts ohne einen guten Wein und ohne die perfekte Vermählung zwischen beiden, angefangen bei den Schaumweinen bis hin zu den Dessertweinen als Abschluss der Mahlzeit. Der Wein bringt Farbe, spricht die Gefühle an, ist der Gegenpol zum Essen, all das auf vorzügliche "und sogar vergnügliche" Weise, wenn aus der Erfahrung der Weinfachleute, der Gastronomen und aus der Neugier des Genießers eine Synthese zustande kommt.

Ribagorda, der bereits die Geburtsstunde der FENAVIN miterlebte, konnte verfolgen, wie aus der Messe Jahr für Jahr mehr wurde, bis sie eine Bezugsgröße geworden ist "für alle, die wir den Wein lieben". Die Ausstellung habe außerdem Raum gegeben für große Entdeckungen der Önologie und sei eine hervorragende Schau, um die Weine der Region Kastilien-La Mancha öffentlich vorzustellen, zu rühmen und zu verbreiten.

Lorenzo Díaz, Preisträger des Nationalen Gastronomiepreises und Autor zahlreicher Bücher zum Thema Wein und Gastronomie, sprach über die Umstellung der Weine aus La Mancha und erwähnte, dass die Weine aus Membrilla, Valdepeñas und Ciudad Real schon immer bei Hof hochgeschätzt waren und, dass "Weine aus La Mancha seit jeher in der Küche eine große Rolle spielten. Der Wein soll eine Ingredienz für den Genuss sein, das ist es, was wir fordern", erklärte er und schloss mit der Bemerkung, für den Weinliebhaber seien "Qualität, Gelassenheit und wenig Wechsel" erstrebenswert.

Für Díaz ist die FENAVIN in Spanien der wichtigste Treffpunkt der Weinwelt und ihrer Kultur geworden. Bei dieser dritten Ausgabe habe sie zudem den geografischen Rahmen von Kastilien-La Mancha überschritten, um sich zu einer nationalen und internationalen Bezugsgröße weiter zu entwickeln.

An der Diskussionsrunde waren außerdem die namhaften Gastonomen Adolfo Muñoz vom Restaurant "Adolfo" in Toledo und Jesús Velasco vom Restaurant "Amparito Roca" in Guadalajara beteiligt sowie Ana Cantarero, bekannte Önologin und Marketingleiterin der Bodegas Fontana, wo die berühmten Weine "Quercus" und "Dueto" bereitet werden.

Volver