Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Verkostung mit Weinansprache von "Vinos de Madrid"

Mario Barrera, Fachleiter im Kontrollrats der Herkunftsbezeichnungen (CRDO): "Die FENAVIN ist bereits eine internationale Referenz für Wein"

12.05.2005 | 

Der Kontrollrat der Herkunftsbezeichnungen Vinos de Madrid hat heute im Rahmen der FENAVIN eine Verkostung mit Weinansprache von Mario Barrera, Fachleiter im CRDO, veranstaltet. Die Teilnehmer konnten acht Weine aus ebenso vielen in der benannten DO zusammengefassten Weingütern verkosten.

Mario Barrera ist der Ansicht, dass ein Weintester über eine solide Fachausbildung verfügen sollte sowie über eine lange, andauernde Übung. "Wir sind abhängig von unserem sensorischen Gedächtnis", sagt er, "und müssen uns fortwährend weiterbilden, indem wir Weine aus sämtlichen Gegenden testen, denn sonst legen wir uns auf ein bestimmtes Geschmacksmuster fest".

Er erklärt auch, dass es bei einer Verkostung darum geht, sämtliche Merkmale eines Weins zu berücksichtigen. Von seiner Präsentation in der Flasche bis hin zum Inhalt und dem Preis. Wir müssten nämlich eine Vorstellung davon entwickeln, wie, wann, mit wem und wo wir ihn trinken werden. "Der bestbereitete Wein muß nicht der Beste sein, vielmehr müssen bedenken, in welcher Gesellschaft wir ihn trinken werden und bei welcher Gelegenheit ", sagt er und fügt hinzu, wie wichtig es sei, dabei gesunden Menschenverstand walten zu lassen.

Folgende Weine wurden verkostet: "Corucho" von der Bodega Luis Saavedra; "Viña Rey 70 Barricas" von der Bodega Castejón; "Greco" von Vinos Jeromín; "Main" von der Bodega Orusco; "Premium" von der Bodega Valle del Sol; "Asido" von Ricardo Benito; "Tagorius" von der gleichnamigen Bodega und "Qubél Barrica" von Gosálbez Ortí.

Zur D.O Vinos de Madrid gehören insgesamt 39 Kellereien, davon 13 Kooperativen und 26 Einzelkellereien. Das Anbaugebiet der D.O. hat 10.651 Hektar (1,5 % der Gesamtfläche des autonomen Gebiets von Madrid) und 3.084 Winzer.

Zum Schluss sagte Barrera, der schon an den drei bisherigen Einzelausstellungen der FENAVIN teilnahm, dass mit der Messe ein gutes Stück Arbeit geleistet worden sei, das sähe man an den sehr positiven Ergebnissen. "Ich glaube, dass die FENAVIN bereits eine Referenz im nationalen und im internationalen Weinpanorama ist, denn sie hat an Umfang, an Bedeutung und an Professionalisierung zugelegt, und das ist der Maßstab für das erreichte Niveau".

Volver