Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Vertreter bekannter Kellereien betrachten die verschiedenen Angebote des Önotourismus auf der FENAVIN

Kellereien Osborne, Martúe, Real, Aresan, Mont Reaga und Peces Barba

11.05.2005 | 

Der Verband der Weinstraßen in La Mancha und Valdepeñas hat als Veranstaltung im Rahmen der Spanischen Weinmesse eine Podiumsdiskussion unter Beteiligung der Vertreter verschiedener namhafter Kellereien organisiert, um über die unterschiedlichen Ansätze der jeweiligen Betriebe für die Entwicklung des Önotourismus zu sprechen. Dies teilte der 1. Vorsitzende des benannten Verbands, Francisco Díaz, mit.

Auf dem Podium saßen Carolina Cerrato von der Kellerei Osborne, Fausto González von der Kellerei Martúe, Ignacio Barroso del Real von der Kellerei Real, Aurelio Arenas von der Kellerei Aresan, Juancho Villahermosa von der Kellerei Mont-Reaga, und Juan Fernando Peces-Barba Aguado von der Kellerei Peces-Barba.

Nachdem die einzelnen Referenten über die Aktivitäten ihrer Kellereien zur Förderung des Weintourismus berichtet hatte, wurde dem anwesenden Publikum Gelegenheit gegeben, zu den Beiträgen Fragen zu stellen, Meinungen auszutauschen und den Referenten Vorschläge zu unterbreiten.

Nach Ansicht des 1. Vorsitzenden des Verbands der Weinstraßen ist der Zusammenschluss der Kellereien notwendig, um touristische Straßen zu schaffen, die von der Abteilung für Tourismus der Regionalregierung anerkannt werden, damit Kräfte geeint und andere Sektoren miteinbezogen werden könnten, die ihrerseits von touristischen Anziehungspunkten dieser Art profitieren können.

Sämtliche Podiumsteilnehmer waren sich darin einig, dass an den angestrebten Zielen weiter gearbeitet werden müsse, indem man die potenziellen Touristen mit Qualitätsangeboten erreiche, die für die Liebhaber der Weinkultur reizvoll seien.

Volver