Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Der Verein "Weinstraßen in La Mancha und Valdepeñas" regt auf der FENAVIN eine Tour über die "Caminos del Vino" (Wege des Weins) an

Weintourismus-Projekt, an dem sechs Gemeinden und 66 Unternehmen in Ciudad Real und Albacete beteiligt sind

11.05.2005 | 

Der Verein "Weinstraßen in La Mancha und Valdepeñas" hat im Rahmen der FENAVIN eine Diskussion unter dem Titel "Önotourismus, Initiativen in Kastilien-La Mancha", veranstaltet. Dabei wurden neue touristische Angebote rund um den Wein und die Weinkultur erörtert, die derzeit für die Region entwickelt werden und den Inlandtourismus in einem herausragenden Sektor wie dem Wein stärken sollen.

Der 1. Vereinsvorsitzende, Francisco Díaz, erläuterte, dass sich sechs Gemeinden aus Ciudad Real und Albacete, nämlich Tomelloso, Socuéllamos, Pedro Muñoz, Alcázar de San Juan, Valdepeñas und Villarrobledo, sowie 66 dort angesiedelte Unternehmen, darunter die Bürgermeistereien der benannten Orte, an einem neuen Projekt beteiligen mit der Bezeichnung "Caminos del Vino" (Wege des Weins). Mit dieser Initiative wollen sie nicht nur den Tourismus um den Wein und die Kellerei fördern, sondern ebenso die Ortschaften, die auf den Weintourismus setzen. Es soll um Weine, Weingüter und Weingärten gehen, ergänzt durch weitere Fremdenverkehrsangebote, damit sich die Gäste an den bereisten Orten wohl fühlen.

Die Geschäftsführerin des Vereins, María Delgado, erläuterte den Anwesenden die Motive zur Gründung der Initiative "Caminos del Vino", und hob unter anderem folgende Aspekte hervor: die lokale Situation des Weins, das touristische Angebot, Wein als Werbemittel, die Agenten, die Identität und Leitung der Initiative.

Rafael Morales, Leiter der Multimedia-Plattform El Sacacorchos, erzählte den Anwesenden seinerseits, das Ziel bestünde darin, den typischen Ernst in der Welt des Weins aufzulockern, allerdings ohne es an Strenge und Kompetenz fehlen zu lassen. So wies er darauf hin, dass die Plattform, Radiosendungen zu bieten hat, eine Zeitschrift, ein Internetportal, eine Musikgruppe namens "Los Taninos" (die Tannine) und sieben "Weinstraßen" mit Kellereien in allen fünf Provinzen von Kastilien-La Mancha.

Javier Díaz, Geschäftsführer der Tourismusabteilung in der IHK von Toledo, führte aus, worin die Initiative "Industrietourismus in der Provinz von Toledo" besteht. Seinen Schilderungen zufolge handelt es sich um eine Alternative zum traditionellen Tourismus, um den Reichtum des industriellen Erbes in Europa zu zeigen. Man habe das Programm in dem Bewusstsein gestartet, welche immensen Potenziale dieser Sektor böte. Um ihm Bekanntheit zu verschaffen, wurde ein Besichtigungsführer mit einer Auflage von 30.000 Stück herausgegeben, der auch auf der Internetseite der Handelskammer von Toledo einsehbar ist. In der benannten Provinz nehmen in diesem Jahr bereits 48 Unternehmen an dem Programm teil, darunter 13 Weingüter.

Volver