Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

CCAE: Die Europäische Weinmarktordnung (WMO) muss weiterhin die Kooperativen unterstützen, die sich um die Vermarktung ihrer Erzeugnisse bemühen

Sitzung des Weinbaurates im Dachverband der Landwirtschaftlichen Kooperativen Spaniens (CCAE) auf der FENAVIN

10.05.2005 | 

Heute Nachmittag informierte Nicolás Gómez vom Weinbaurat des Verbands, während der Sitzung des Weinbaurats vom Dachverband der Landwirtschaftlichen Kooperativen Spaniens (CCAE), die auf der FENAVIN stattfand, die Anwesenden über das Treffen zwischen Landwirtschaftsministerium und Dachverband Ende April d.J.. Bei dem Treffen seien grundlegende Themen, wie die künftige WMO-Reform und der anstehende Beschluss über den Krisenantrag der Destillierung, zur Sprache gekommen.

An der Sitzung nahmen etwa 15 Vertreter des Weinbausektors aus verschiedenen Einzelverbänden teil und analysierten das Marktverhalten (Inlandverbrauch, Auslandsmärkte und allgemeine Lage) in den jeweiligen Produktionsgebieten Spaniens sowie die Zukunftsperspektiven angesichts der den Weinbausektor betreffenden Gesetzesänderungen.

Der Verbandsvorsitzende Joaquín Hernández erklärte: "Es muss ständig an Maßnahmen gearbeitet werden, die Kooperativen begünstigen, welche sich um die Vermarktung bemühen und sie verbessern, im Gegensatz zu Genossenschaften, die keine Schritte unternehmen, um neue Märkte zu erschließen". Auch betonte er, dass durch die Maßnahmen der öffentlichen Hand zur Behebung der Krise im Weinbau Lösungen bei der Vermarktung von Tafelweinen in Aussicht stünden, nur dürfe man darüber nicht die Weine mit Herkunftsbezeichnung vergessen.

Volver