Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die Weine für die neue Bezeichnung des Anbaugebiets "Campo de Calatrava" werden mit großem Erfolg auf der FENAVIN dem Publikum vorgestellt

Iñaqui Cano und Miguel Ángel Valverde laden dazu ein

11.05.2005 | 

Der bekannte Fernsehjournalist Iñaqui Cano und der 1. Vorsitzende des Fördervereins Campo de Calatrava, Miguel Ángel Valverde, der Gelder aus dem Programm

PRODER II verwaltet, haben heute Mittag die Weine für die neue geschützte Bezeichnung des Anbaugebiets "Campo de Calatrava" vorgestellt. An dem Projekt sind die größten Winzergenossenschaften und Kellereien aus dem betreffenden Landkreis in La Mancha beteiligt.

Bei dem Festakt waren dabei: die Vizepräsidentin des Provinzialrats Victoria Sobrino; der Landwirtschaftsbeauftragte der Regionalregierung Esteban Esquinas; der 1. Vorsitzende des Provinzverbandes der Asaja, Florencio Rodríguez, sowie zahlreiche Bürgermeister und Minister auf Kreisebene, Erzeuger, Winzer, Önologen und Fachleute des Sektors, außerdem die Verantwortlichen der beteiligten Genossenschaften und Bodegas: Cooperativa Virgen de las Nieves (Almagro), Cooperativa Oleovinícola del Campo de Calatrava (Bolaños), Bodegas Naranjo (Carrión de Calatrava), S.C. Agrícola Ganadera de Miguelturra, Bodegas Moralia (Moral), Bodegas Jacinto Jaramillo (Torralba), und die Cooperativa Vinícola del Carmen, Pozuelo.

Cano hielt Rückschau auf die Weingeschichte der Gegend, die bereits mehrere Jahrhunderte vor Christi Geburt beginnt. Nach den Worten des Journalisten hat der Förderverein die reiche Weintradition der Gegend Campo de Calatrava vor dem Vergessen bewahrt, indem er ihre hervorragenden Qualitätsweine in einem offenen Projekt würdigt. Jeder kann sich der Initiative anschließen, und der Vereinsvorsitzende hat sämtliche Weinbauer, die mit dem Campo de Calatrava etwas zu tun haben, zur Teilnahme eingeladen.

ZWEI JAHRE MÜHE UND IDEALISMUS

Der 1. Vorsitzende des Fördervereins Campo de Calatrava Miguel Ángel Valverde dankte den Anwesenden für ihre Unterstützung und unterstrich, dass diese bereits seit zwei Jahren ihre Mühe und ihren Idealismus in die Initiative setzt. Immerhin sei das Ziel, nämlich die Anerkennung des neuen Anbaugebiets, inzwischen amtlich auf den Weg gebracht. Valverde hat alle dafür zuständigen Behörden um Mithilfe gebeten, damit das Vereinsziel kurzfristig verwirklicht werden kann, denn es haben sich sogar Anbauflächen außerhalb des Gebiets des Gemeindeverbands des Campo de Calatrava h der Initiative angeschlossen.

Nach Valverdes Worten hat die heutigen Veranstaltung transzendente Bedeutung, denn bei der Schaffung des Parque Cultural Calatrava waren es die Fachleute selbst, die erklärten, dass der Lebensmittelsektor aus Agrarproduktion für die Entwicklung der Gemeinde maßgeblich sei. Aufgrund dieser Aussage wurde die Anerkennung der geschützten Bezeichnung für deren Weine und Speiseöle in Angriff genommen.

Für den Vereinsvorsitzenden, der alle betroffenen Fachleute aufforderte "mit ins Boot zu steigen", verfügt die Gegend über reiche, attraktive und ausreichend Ressourcen zur Weinbereitung sowie über ein großes Potenzial.

AUF DIE JUNGEN WEINE SETZEN

Die Präsentation schloss ab mit der Verkostung eines weißen und eines roten Gattungsweins, durchgeführt von dem Verbandsvorsitzenden der Weinverkoster und Önologen in Kastilien-La Mancha, Félix Delgado Blázquez, der die Qualität beider Weine herausstrich und wiederholte, dass die momentan erzeugten, hochwertigen jungen Weine nicht zu unterschätzen seien.

Volver