Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Die FENAVIN öffnet sich Forschung und Innovation

10.05.2005 | 

Im neuen Zentrum für Innovationen im Weinbau werden den Winzern Projekte vorgestellt, die ihnen neue Lösungen für ihre betriebsinternen Probleme bieten können

Die Veranstalter der FENAVIN 2005 haben in diesem Jahr in eine innovative, intelligente und für den Winzer sehr nützliche Zusatzeinrichtung investiert, nämlich in das Zentrum für Innovationen im Weinbau. Mit dieser Initiative öffnet sich die Messe der Welt von Forschung und technologischer Innovation. Das Zentrum befindet sich in der Halle Hesiodo.

Zum einen stellt das Zentrum den Winzern, die für bestimmte Probleme ihres Betriebs keine Lösung finden, weil sie nicht wissen, an wen sie sich damit wenden können, Hilfen durch neue Projekte vor. Andererseits dient die FENAVIN als Plattform, um die jüngsten wissenschaftlichen Errungenschaften einer breiten Öffentlichkeit vorzuführen, mit dem Ziel diese langfristig im Weinbausektor professionell einzusetzen.

Das Zentrum wird geleitet von der Forscherin und Expertin für neue Technologien María Teresa de Cuadra, Dozentin an der Universität von Kastlien-La Mancha, die bereits eine glänzende und interessante berufliche Laufbahn hinter sich hat und nachweislich in den letzten Jahren mehr als 400 offizielle Weinverkostungen durchführte, die sie allesamt zu wissenschaftlichen Zwecken aufzeichnete und auswertete.

Die Leiterin des Zentrums findet es sehr wichtig, dass sich die FENAVIN der Wissenschaft, der Forschung und den neuen Technologien öffnet, denn dies sei ein Feld mit zahlreichen praktischen Anwendungsmöglichkeiten, das auf keinen Fall außer Acht gelassen werden dürfe. Für sie ist es von "entscheidender Wichtigkeit", dass der Veranstalter, neben dem professionellen, dem kommerziellen und dem kulturellen Aspekt, nun auch dieses Aktionsfeld des Weinsektors mit einbezieht.

DREI BEREICHE

Die Forschungszentren von größter internationaler Bedeutung für Weinbau und Weinbereitung werden auf der Spanischen Weinmesse die Ergebnisse ihrer Arbeiten aus drei Bereichen vorstellen: dem Weinbau, der Önologie, der Vermarktung/ Positionierung. Die Auswahl dieser Schwerpunkte ist das Resultat einer Meinungsumfrage im Sektor.

Mit diesen drei Bereichen wird es möglich sein, den auf der FENAVIN ausstellenden Winzern oder Winzerinnen Informationen an die Hand zu geben, mit denen sie für die in ihren Betrieben auftauchenden Problemstellungen Lösungen entwickeln können. Zu diesem Zweck wurden Forschungszentren aus vier der fünf Kontinente ausgewählt.

Was die Vermarktung und Positionierung betrifft, den dritten Bereich, wird der Winzer Gelegenheit haben, sich über die Messelandschaft im Ausland und über die bestehenden Forschungszentren zu informieren.

Ebenso werden die allgemeinen Ansätze der Forschungen zur Verbesserung der Ergebnisse deutlich werden; es geht um die Erleichterung von Werbekampagnen und darum, wo und weshalb Kurse gehalten werden, in denen Inhalte aus Önologie und Weinbau vermittelt werden, um nur einige Beispiele zu nennen. Kurzum, hier bekommt die Fachwelt Zugang zu Informationen, die sonst nicht ohne weiteres zu haben sind.

EIN NEUES FORSCHUNGSKONZEPT

Das Zentrum für Innovationen im Weinbau stellt im Wesentlichen zwei Neuheiten vor. Zum einen wird den Besuchern das neue Konzept der Forschung vorgestellt. Und zum anderen wird ihnen Einblick in jene Forschungsgebiete gegeben, die eine Antwort auf die von den Nutzern gewünschten Problemstellungen geben können.

Es muss betont werden, dass das Zentrum für Innovation im Weinbau der FENAVIN auf höchstem fachlichen Niveau angesiedelt ist und sich an den Fachmann, die Fachfrau wendet, die sich über Stellen und Kontaktpersonen erkundigen wollen, wo sie ihre speziellen Fragen loswerden können.

Es stellt ohne Zweifel eine neue Dienstleistung der Spanischen Weinmesse dar, eine Anlaufstelle, welche die Winzer und Kellermeister auf der Messe sicher zu schätzen wissen. Vor allem da die Fachleute des Sektors dort die Anschriften und Telefonnummern von Forschungszentren und sämtlichen relevanten Kontaktpersonen in allen Ländern der Welt erhalten, um z.B. zu bestimmten Fragestellungen mit anderen Unternehmen des Sektors direkt in Kontakt treten können.

Die auf der FENAVIN vorgestellten Forschungsprojekte bieten, abgesehen von ihrer wissenschaftlichen Relevanz, brauchbare und bereits angewandte Lösungen für bestimmte Bedürfnisse. Außerdem werden von den teilnehmenden Forschern im Zentrum regelmäßig Vorführungen geboten, in denen sie zu ihren Projekten Erläuterungen geben und die während der Spanischen Weinmesse auftauchenden Fragen beantworten.

Volver