Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Der Vorsitzende des Spanischen Verbands der Berufskeller besteht auf der Wichtigkeit einer Fachausbildung, um die Qualität der Bedienung bei Tisch zu verbessern

Aufnahme beim "Runden Tisch"

Aufnahme beim "Runden Tisch"

Mariano Castellanos, Vorsitzender des Verbands, hob die Bedeutung der FENAVIN für das Verbandswesen der Berufskellner hervor

09.05.2005 | 

Der Vorsitzende des Spanischen Verbands der Berufskellner Mariano Castellanos wies darauf hin, dass die Spanische Weinmesse seit ihrer ersten Ausgabe, eine entscheidende Rolle bei der Bildung des Verbands gespielt habe, sie diente nämlich den fünf damals existierenden Regionalverbänden als Versammlungsort gedient und "hat uns eine Menge Auftrieb gegeben".

Der Verband veranstaltete im Rahmen der FENAVIN 2005 einen Runden Tisch, an dem sich gelernte Fachkräfte aus verschiedenen Ländern über die Wichtigkeit ausgetauscht haben, dem Gast im Gaststättengewerbe eine qualifizierte Bedienung zu bieten. An dieser Gesprächsrunde haben folgende Personen teilgenommen: Emilio Gómez Calcerrada, Direktor für die Erneuerung und die Entwicklung staatlicher Touristenhotels (Paradores) in Spanien; Julio Soler, Oberkellner des Restaurants El Bulli; Louis Rober, Vizepräsident des Internationalen Pokals Georges Baptiste, und Paulo Reves, Koordinator der Hotelfachschulen in Portugal; außerdem der Verbandsvorsitzende selbst, der das Gespräch moderiert hat, und der renommierte Journalist und Gastronom Lorenzo Díaz, welcher sich lobend über die keineswegs immer beachtete Rolle des Oberkellners ausließ.

Castellanos ist der Anschauung, dass vor nicht allzu langer Zeit im Gaststättengewerbe ein hohes Niveau die Regel gewesen sei und die Gäste wie selbstverständlich davon ausgingen, dass der Service exzellent ist, sogar, wenn die Qualität der Küche zu wünschen übrig ließ. In letzter Zeit, so fuhr er fort, sinke das Niveau der Servicekräfte allerdings zusehends, was sich negativ auf das ganze Gaststättengewerbe auswirke.

Aus diesem Grund besteht der Vorsitzende des Spanischen Verbands der Berufskellner auf der Wichtigkeit, dass junge Leute, die in diesem Bereich arbeiten möchten, eine qualifizierte Berufsausbildung erhalten. Mariano Castellanos führt dazu aus, dass sowohl die vorhandenen Schulen als auch die dort praktizierenden Lehrkräfte sehr gut seien, nur "haben sie heute keine Zeit mehr", denn eine Ausbildung, die früher fünf Jahre gedauert habe, werde heute "in ein bis zwei Jahren absolviert".

Des weiteren begrüßte Castellanos die Neugründung einer Berufsvertretung für Kellner in Toledo, welche zu den in verschiedenen Provinzen und Autonomen Regionen bereits bestehenden Verbänden hinzukommt.

Im Rahmen der FENAVIN 2005 wird der Verband zum zweiten Mal einen Nationalen Wettbewerb für Servicekräfte veranstalten. Dieser findet in der Halle Dionisos am heutigen Dienstag, den 10. Mai, um 10 Uhr statt. Außerdem wird der Verband während eines Mittagessens im Hotel Paraíso, am Dienstag, dem 10 Mai, um 14 Uhr 30, einen "Förderpreis für die Qualität im Restaurant" verleihen.

Volver