Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

"In der Republik Tschechien gelten die spanischen Weine als Qualitätsweine"

Boris Mochnac

Boris Mochnac

So lautet das Urteil des tschechischen Auslandsrepräsentanten der FENAVIN Boris Mochnac

01.03.2005 | 

Der Auslandsrepräsentant der FENAVIN in der Republik Tschechien Boris Mochnac versichert, dass "die spanischen Weine in der Republik Tschechien als Qualitätsweine gelten". "Allerdings", so setzt er hinzu, "ist ihre Auswahl gegenüber der anderer Länder vergleichsweise gering."

Die verschiedenen Produktpaletten und -kategorien bekannt zu machen und fortwährend die Qualität der spanischen Weine im Vergleich zu teilweise besser eingeführten Erzeugnissen aus anderen Ländern zu betonen, darauf laufen Mochnacs Empfehlungen für spanische Aussteller hinaus, die den größten Nutzen aus der Teilnahme tschechischer Importeure am Geschäftszentrum der FENAVIN 2005 ziehen wollen, die vom 9. bis zum 12. Mai im Messezentrum von Ciudad Real stattfindet.

Und er hat noch eine Anregung: "Es wäre ratsam, sich intensiv um eine Pressepromotion zu bemühen, beispielsweise durch Fachartikel und Beilagen in den auflagenstärksten Zeitschriften und Zeitungen des Landes, damit Importeure und Konsumenten in unserem Tätigkeitsraum erreicht werden. Diese Artikel könnten das Thema auf unterhaltsame Art aufgreifen und eine Einführung in die unterschiedlichen Weinbaugebiete Spaniens geben".

Die internationalen Einkäufer, die aus der Republik Tschechien zur Spanischen Weinmesse erwartet werden, sind die landesweit renommiertesten Importunternehmen für Wein. "Darüber hinaus würden wir gerne den einen oder die andere bedeutende Einzelhändlerin (Weinläden) einladen, auch einige Journalisten und bekannte Restaurantbesitzer", erklärt der tschechische Auslandsrepräsentant.

"DIE PRÄSENZ SPANISCHER WEINE IST GERING "

"In der Republik Tschechien gibt es ein großes Wachstumspotential, denn die Präsenz spanischer Weine ist gering. Genauso wie in anderen Ländern ist auch bei uns das Weintrinken eine Modeerscheinung mit einer jedes Jahr zunehmenden Tendenz", versichert er.

Außerdem ist er der Meinung, dass "die Promotionsbemühungen der einzelnen Anbaugebiete nicht ausreichen. Um es zu konkretisieren: In der Republik Tschechien kennt man vor allem die Weine aus La Rioja. Das Angebot von Marken aus Kastilien-La Mancha ist verschwindend gering".

Zu guter Letzt meint Boris Mochnac: "Der 400. Jahrestag der ersten Don-Quijote-Ausgabe im Jahr 2005 und die Tatsache, dass die Spanische Weinmesse in La Mancha stattfindet, bedeuten einen erheblichen Mehrwert, den es zu nutzen gilt, indem die Messe zum Beispiel kulturelle und touristische Themen im Zusammenhang mit Don Quijote aufgreifen könnte. Schließlich erfreut sich Cervantes Werk, wie überall auf der Welt, auch in der Republik Tschechien großer Beliebtheit".

Volver