Le informamos que utilizamos cookies propias y de terceros para ofrecerle un mejor servicio, de acuerdo con sus hábitos de navegación. Si continúa navegando, consideramos que acepta su uso. Puede consultar nuestra Política de Cookies aquí.

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Ciudad Real, 09-11 de Mayo de 2017

Buscador

Buscar

SALA DE PRENSA

NOTAS DE PRENSA

Beinah fünfzig käufer aus Asien werden auf der Spanischen Weinmesse FENAVIN 2005 erwartet

Das Ziel ist eine Marktöffnung nach Asien

30.12.2004 | 

Beinah fünfzig Käufer aus Japan und China (im Wesentlichen Importeure aus diesen Ländern) werden auf der vom 9. bis zum 12. Mai im Messe- und Kongresszentrum von Ciudad Real stattfindenden Spanischen Weinmesse FENAVIN 2005 erwartet. Das Anliegen dieser Begegnung mit den asiatischen Gästen, darunter der chinesische Vertreter Qiu Bo Yuan und der japanische Vertreter Hiromi Kono, ist eine Öffnung der Spanischen Weinmesse für den asiatischen Markt.

Unter dem Namen "Argos" ist bereits seit zwei Jahren eine Vertretung der FENAVIN in Japan tätig, ein Unternehmen zur Verkaufsförderung der spanischen Erzeugnisse im Ausland in Zusammenarbeit mit den betreffenden regionalen Handelskammern und anderen Einrichtungen. Etwa 20 Importeure werden aus Japan zu dieser für die Weinwelt bedeutenden Zusammenkunft erwartet.

Ihrerseits wird die chinesische Abordnung, Grand Scenery Company, die in diesem Jahr ihre Zusammenarbeit mit der FENAVIN aufgenommen hat, ebenfalls um die 20 Importeure zu uns nach Spanien schicken.

DIE FENAVIN HILFT BEIM HANDEL MIT ASIEN

Die FENAVIN 2005 wird insofern dabei behilflich sein, mit Asien Handel zu treiben, als die erste Veranstaltung im Rahmenprogramm der spanischen Weinmesse das Seminar "Japan / China verstehen, Wein verkaufen" sein wird, geleitet von Carlos Rubio López de la Llave, Professor für die japanische Sprache und Kultur an der Universidad Complutense von Madrid und an der Universität von Castilla-La Mancha.

Zum Abschluss des Seminars steht ein Vortrag der Übersetzerin und Dolmetscherin für Spanisch und Japanisch Sachiko Sawada und des zweiten Sekretärs der chinesischen Botschaft von Madrid, Cheng Yu Zhai, auf dem Programm.

Ziel des Seminars ist es, bei Investitionen in den japanisch-chinesischen Markt die besten Erträge zu erzielen, wozu praktische Kenntnisse in der sozialen Kommunikation und im geschäftlichen Umgang mit Japan und China erworben werde sollten. Die am japanisch-chinesischen Markt interessierten Messeteilnehmer aus dem spanischen Weinsektor (vornehmlich Kellermeister, Exporteure, etc.), sind natürlich die Hauptadressaten des Seminars.

Carlos Rubio wird bei diesem Angebot über die "Strategien der Unternehmenskommunikation zwischen Spanien und Japan" sprechen, mit dem allgemeines Ziel, die Geschäftskontakte zwischen Japanern und Spaniern im Weinhandel möglichst erfolgversprechend vorzubereiten.

Die Veranstaltung verfolgt unter anderem das Ziel (ohne japanische Sprachkenntnisse) die non-verbale Kommunikation Japans kennen zu lernen; die kulturelle Haltung der Japaner gegenüber dem Wein zu verstehen; Körpersprache und Gestik der Japaner richtig zu deuten; uns mit der Unternehmenspraxis der japanischen Geschäftswelt vertraut machen, mit der Bedeutung der Verpackung (in diesem Fall der Flasche), der Produktpräsentation, etc. "Allesamt grundlegende Themen, wenn wir es mit einer unserem eigenen Kulturkreis so fremden Welt zu tun haben und unsere Investitionsbemühungen persönlich oder kommerziell optimieren wollen", erklärt der Professor für japanische Sprache und Literatur.

Im ersten Teil der Veranstaltung soll es um das Thema "Andere Kultur, andere Strategien" gehen, das die linguistische und kulturelle Kompetenz Japans sowie seine Mythen erklärt: die vertikale Gesellschaft oder tate sahakai und die Macht der Gruppe.

"Scheinbar so unbedeutende Inhalte wie die Frage nach dem Überschlagen der Beine in Gegenwart von Japanern, die Art und Weise die Visitenkarte unseres japanischen Gesprächspartners in der Hand zu halten, die Deutung der Pausen in der Unterhaltung zwischen Japanern, die Art eine Folgeverabredung zu treffen, die japanische Art zu trinken etc. sind einige der vielen im japanischen Kommunikationskodex festgelegten soziokulturellen Aspekte, die wir in diesem Vortrag anschauen wollen", fügt er hinzu.

Volver